L 130 wird für Monate gesperrt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 16. August 2018

Münstertal

Ab September ab Haldenhof.

MÜNSTERTAL (BZ). Das Regierungspräsidium Freiburg (RP) erneuert ein weiteres Teilstück der L 130 zwischen dem Berggasthof Haldenhof und dem Abzweig zur Kälbelescheuer in Münstertal, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Die Sanierung beginnt direkt am Haldenhof und erstreckt sich über 750 Meter in Richtung Münsterhalden. Die Landesstraße muss für den Zeitraum der Bauarbeiten ab Montag, 10. September, bis Frühjahr 2019 voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über Müllheim, Staufen und Münstertal (L 131, L 123, L 125). Die Zufahrt zum Gasthof Hirschen und der Almgaststätte Kälbelescheuer bleibt aus Münstertal kommend frei. Über die Wintermonate wird die Baustelle eingestellt und die Vollsperrung aufgehoben. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr wieder aufgenommen werden. Die Straße wird dann wieder voll gesperrt sein. Bereits 2009 und 2010 hat das RP zwei Bauabschnitte der L 130 saniert. Auch beim jetzt anstehenden dritten Abschnitt wird der Straßenkörper zur Stabilisierung des Untergrunds streckenweise in bis zu drei Meter Tiefe ausgebaut und mit stand- und frostsicherem Material neu aufgebaut. Für eine dauerhafte Entwässerung wird eine Hangdrainage im Sanierungsabschnitt verlegt. Abschließend wird eine neue Asphalttrag- und die Deckschicht aufgebracht. Wegen diesen aufwendigen Arbeiten ist eine Vollsperrung der schmalen Straße des betreffenden Streckenabschnittes nicht zu vermeiden, heißt es aus dem Regierungspräsidium. Die Bauzeit beträgt ungefähr sechs Monate. Mit den Arbeiten wurde die Firma Vogel Bau aus Lahr beauftragt. Die Auftragssumme beträgt rund eine Million Euro. Die örtliche Bauleitung hat das Ingenieurbüro Raupach & Stangwald aus Schallstadt.