Wehratalstraße

L148 bleibt weiterhin gesperrt – Felsbrocken noch nicht gesichert

Erika Bader

Von Erika Bader

Do, 01. März 2018 um 18:00 Uhr

Wehr

Die Wehratalstraße bleibt weiter gesperrt. Schneefall verzögert die Arbeiten auf der Verbindungsstraße L148 zwischen Wehr und Todtmoos. Mit einer Freigabe ist frühestens nächste Woche zu rechnen.

Die Sperrung der Wehratalstraße zwischen Wehr und Todtmoos Au bleibt weiterhin bestehen. Wie das Landratsamt auf Nachfrage der Badischen Zeitung mitteilt, muss der Fels, der auf die Straße gefallen ist, nun abgetragen werden, da eine Sicherung entgegen der ersten Einschätzung doch nicht möglich ist.

Nun soll der betreffende Felsteil durch Hebelwirkung zum Abbrechen und Runterfallen gebracht werden. Eine Sprengung schließt Verkehrsdezernent des Landratsamtes, Walter Scheifele, aus: "Für die Arbeiter stellt es eine Gefahr dar, wenn dort gesprengt oder gebohrt werden würde, weil das Ganze dann in Bewegung kommen könnte. Darum ist eine Sicherung durch ein Stahlnetz, das vernagelt werden müsste, nun hinfällig."

Am Montag sollen die Arbeiten weiter gehen

Eigentlich hätten die Arbeiten am gestrigen Donnerstag weitergehen sollen, allerdings machte der Schneefall den Arbeitern einen Strich durch die Rechnung. Am kommenden Montag, 5. März, soll eine größere Kolonne anrücken und binnen zweier Tage den Felsen abtragen – sofern das Wetter dann mitspielt. Anschließend begutachtet ein Geologe den Bereich. Wenn alles passt, könnte der Verkehr frühestens Ende nächster Woche beidseitig wieder durch das Wehratal fließen – wenn es nicht erneut schneit.
Umleitung

Die Umleitung erfolgt von Wehr über die B 518, B 34 nach Bad Säckingen, dann über die L 152 Rickenbach und L 151 Herrischried nach Todtmoos. Die Umleitung von Todtmoos nach Wehr erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Mehr zum Thema: