Lahr-Dinglingen

Jugendliche könnten Brand in der Walter-Kolb-Halle gelegt haben

Mark Alexander

Von Mark Alexander

Di, 23. Oktober 2018 um 14:30 Uhr

Lahr

Die Walter-Kolb-Halle im Lahrer Kanadaring ist bei einem Brand am Montagabend schwer beschädigt worden. Die Polizei hat zündelnde Kinder und Jugendliche im Verdacht.

Um 20.16 Uhr am Montagabend geht der Brandalarm bei der Polizei ein. Als die Einsatzkräfte im Kanadaring eintreffen, hat sich das Feuer auf das Foyer ausgebreitet. Die Halle steht leer, der Strom ist abgestellt, Menschen sind nicht in Gefahr. Später stürzen Teile des Dachstuhls ein, das Feuer wird gelöscht, der Einsatz dauert bis nach Mitternacht. Den bevorstehenden Abriss der Walter-Kolb-Halle haben sich die Beteiligten sicher anders vorgestellt.

Dietrich Kleinert wird am Montagabend Zeuge des Brands. "Auch vergangene Woche war ich noch öfters draußen an der Halle", sagt der Vorsitzende des Turnvereins Dinglingen. Was er dort sehen musste, hat ihm gar nicht gefallen. "Da war alles kaputt. Keine einzige Scheibe mehr im Gebäude, die Türen herausgerissen." Seit die Walter-Kolb-Halle nicht mehr genutzt wird, habe der Vandalismus zugenommen. Dass es so weit führen sollte, hat aber auch den Vorsitzenden erstaunt. Für Menschen, die seit Jahrzehnten im Verein sind, sei dies sicherlich ein befremdlicher Anblick.

Die Polizei sieht keinen Zusammenhang zur Brandserie

Dass sich rund um die Halle immer wieder junge Menschen tummelten, haben mehrere Beobachter wahrgenommen. So auch am Montagabend. Nach Zeugenhinweisen nimmt das Lahrer Polizeirevier diese Spur auf. "Bisherigen Erkenntnissen zufolge entstand der Brand mutmaßlich durch das Zündeln aus einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen heraus", heißt es am Dienstagmittag. Die Halle sei durch den Brand stark beschädigt worden, die Polizei geht von einem Schaden von rund 140 000 Euro aus. Einige Namen der jungen Menschen sind der Polizei mittlerweile bekannt. Ein Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung wird eingeleitet. "Die Brandstelle wird noch begutachtet, die Ermittlungen dauern an", sagt Yannik Hilger von der Pressestelle des Offenburger Polizeipräsidiums der BZ. "Einen Zusammenhang zu der Serie von Fahrzeugbränden in der Ortenau sehen wir nicht."

Die Walter-Kolb-Halle wird schon seit mehr als einem Jahr nicht mehr genutzt. Im Sommer 2017 hatte der TV Dinglingen als Ersatz ein neues Vereinsheim im Mauerfeld erhalten. "Wir sind sehr zufrieden mit dieser Lösung", sagt Kleinert.

Für Februar 2019 hatte die Städtische Wohnungsbaugesellschaft den Abriss der alten Halle aus den 1960er-Jahren geplant. Die Ausschreibung läuft derzeit. "Wir prüfen jetzt, ob der Abriss schon früher erfolgen kann", sagt Wohnbau-Geschäftsführer Guido Echterbruch. Die städtische Tochterfirma plant auf dem Streifen an der Schutter vier Wohngebäude, davon zwei mit gefördertem Wohnraum. Ende 2019 soll der Bau beginnen. "Der Brand am Montag war ärgerlich", sagt Echterbruch. Er könnte auch finanzielle Folgen haben. Die Entsorgung von Brandschutt ist nicht billig.