Es fehlt Fachpersonal

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 08. März 2018

Lahr

Landtagsabgeordnete Sandra Boser besucht Zalando.

LAHR (BZ). Die Landtagsabgeordnete Sandra Boser (Grüne) machte sich bei einem Besuch bei Zalando in Lahr ein Bild von dem "geordneten Chaos", wie es in der Pressemitteilung heißt. Dabei sind die verschiedenen Produkte von außen scheinbar ungeordnet gelagert. "Dies liegt in der großen Vielfalt unserer Produkte begründet", erklärte Standortleiter Simon Straub.

Wie er weiter erläuterte, werden von Lahr aus täglich mehrere 10 000 Pakete in elf europäischen Märkte versandt, insbesondere an Kunden aus Süddeutschland, Frankreich oder der Schweiz. "Wir haben mit Lahr natürlich auch einen besonders guten Standort gewählt, da wir an der Schnittstelle verschiedener Länder sitzen." Auch habe man deshalb bewusst entschieden, den Standort zweisprachig zu gestalten. Alle Schilder sind sowohl in deutscher wie französischer Sprache. Etwa 30 Prozent der Belegschaft kommen aus dem nahegelegenen Elsass, heißt es weiter.

Generell seien die ersten Monate in dem Lahrer Werk sehr positiv angelaufen, allerdings fehle es vor allem in den technischen Bereichen weiterhin an qualifiziertem Fachpersonal, klagt Simon Straub. "Die Ortenau ist als Arbeitsmarkt leider noch nicht so bekannt in Deutschland wie Stuttgart oder Mannheim mit seinen Automobilmarken", sagt dazu Sandra Boser in der Pressemitteilung.

In puncto Öffentlicher Nahverkehr wäre noch eine bessere überregionale Anbindung, speziell zu den Schichtzeiten, wünschenswert, so Simon Straub in der Pressemitteilung. Ansonsten sei man aber sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit mit Stadt- und Landkreis sowie deren französischen Partnern betonte der Standortleiter.