Lahrer Gartenschaugelände

Große Garten- und Lifestyle-Messe kommt im Frühjahr in den Seepark

Mark Alexander

Von Mark Alexander

Di, 15. Januar 2019 um 17:40 Uhr

Lahr

Die Messe "trendy + cool" soll im Frühjahr das Gartenschau-Gelände beleben und eine Brücke in die Lahrer Innenstadt schlagen. Dort stellen Händler im Vorfeld Design- und Kunstobjekte aus.

Der Termin für die erste Großveranstaltung im Seepark nach der Landesgartenschau steht: Die Garten- und Lifestylemesse "trendy + cool" soll vom 30. Mai bis 2. Juni mit bis zu 200 Ausstellern 20 000 Besucher auf das Gelände locken. Appetithäppchen will die Stadt schon früher liefern. Im Mai werden Kunst-, Handwerks- und Designobjekte in Schaufenstern von Lahrer Händlern in der Innenstadt ausgestellt.

Die neue Messe
Schuhe und Schmuck anprobieren, Anregungen fürs "grüne" Wohnzimmer holen, anschließend Gegrilltes bei einem Craft-Bier genießen und Musik lauschen. So könnte eine Tour über die neue Messe "trendy + cool" aussehen. Ein stilvoller Markt soll vier Tage lang den Seepark beleben. Organisatorin Regina Rieger nennt vier Schwerpunkte: Haus und Garten, angesagte Kleidung, Sport und Wellness sowie Kulinarik. Auch eine Bühne soll aufgebaut werden, wo eine Show-Küche Platz findet. Dort wird zum Beispiel Foodstylist Andreas Miessmer sein Können zeigen. Die Rede ist von bis zu 200 Ausstellern mit starken regionalem Fokus, ergänzt durch Anbieter aus ganz Deutschland und dem Ausland. Rieger spricht von einem Werberadius von 40 Kilometern um Lahr, in Richtung Straßburg, Freudenstadt, Selestat und Emmendingen. 17 000 bis 20 000 Besucher werden erwartet. Der Clou: Die Messe wird mit Ausstellungen in Schaufenstern der Lahrer Innenstadt verknüpft. Vom 4. bis 24. Mai sollen kunstvolle Designobjekte zu sehen sein, die Lust auf die Messe machen, wo sie gekauft werden können.

Die Organisation
Das Gesicht hinter der Veranstaltung ist Regina Rieger aus Rastatt. Seit 25 Jahren stellt sie Messen auf die Beine, in der Pfalz, am Hochrhein oder am Bodensee, zuletzt die Reihe "Genuss pur on tour". "Trendy + cool" ist ein völlig neues Format, das in Lahr jährlich angeboten werden soll. Rieger beschreibt die Verbindung mit der Innenstadt als "charmante Idee und Win-Win-Situation."

Die Innenstadtkampagne

Den Seepark weiter bespielen und das Profil der Innenstadt schärfen – dieses Ziel verfolgen Stadtmarketing und Werbegemeinschaft mit der Veranstaltung. Sie ist Teil der Innenstadtkampagne "Außen Lahr. Innen Stadt", die im September 2017 an den Start gegangen ist. Begonnen wurde mit einem Magazin, einem virtuellen Einkaufsführer, einer App fürs Smartphone sowie Werbung auf Bussen, Plakaten und online. Mit dem Lahr-Pavillon folgte der Brückenschlag zwischen Gartenschau-Gelände und Innenstadt. Stück für Stück soll die Kampagne fortgesetzt werden. "Im Februar stellen wir sie beim internationalen City- und Stadtmarketingkongress in Salzburg vor", sagt Martina Mundinger vom Stadtmarketing.

Die Werbegemeinschaft
"Die Landesgartenschau hat deutlich mehr Besucher in die Innenstadt gelockt als erwartet", sagt Vorsitzender Michael Schmiederer. Daran soll nun angeknüpft werden. Etwa 15 Geschäfte hätten ihre Beteiligung an der Schaufenster-Aktion bereits zugesagt. Lahrer Betriebe, die ins Portfolio passen, können wiederum Teil der Messe werden. Schmiederer erhofft sich durch die neue Veranstaltung Zugkraft für das Gartenschau-Gelände und das Stadtzentrum.

Die Zeiten und Preise
Die Messe geht vom 30. Mai bis 2. Juni im östlichen Bereich des Seeparks über die Bühne. Donnerstags, freitags und sonntags wird von 11 bis 19 Uhr geöffnet, am Samstag bis 22 Uhr. Neben Tagestickets für zehn Euro wird es Karten für zwei Tage (17 Euro), drei Tage (23 Euro) und vier Tage (30 Euro) geben. Feierabendtickets sollen sieben Euro kosten. Kinder, Schüler, Studenten und Menschen mit Behinderung erhalten freien Eintritt.

Die Zukunft
Im Seepark sollen weiterhin vielfältige Veranstaltungen über die Bühne gehen. Ein Firmenlauf am 12. Juli und ein Familiensporttag am 13. Juli sind bereits fest eingeplant. Zu weiteren Events hält sich die Stadt noch bedeckt. "Das Konzept ist in Planung", sagt Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller. Er deutete beim Pressegespräch am Mittwoch ein Anschwimmen im See oder ein Oktoberfest an.