Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. Oktober 2017

Leserbriefe

SPIELPLATZCHECK
Immer wieder schmunzeln beim Lesen
Zum Spielplatzcheck in Lahr von Hannah Fedricks Zelaya und ihren Söhnen:
Ihre Rubrik Spielplatzcheck lese ich als Vater einer Sechsjährigen und gebürtiger Mietersheimer sehr gerne und auch immer wieder mit einem Schmunzeln.

Nach langen Jahren kommt man erneut dazu, die Spielplätze in der Stadt zu besuchen (und zu benutzen). Diesmal aus einem anderen Blickwinkel, aber um es zuzugeben, immer noch mit einer Portion kindlichem Enthusiasmus.

Daher finde ich Ihre Beiträge nicht nur unterhaltsam, sondern auch wichtig, um darzustellen, in welchem Zustand sich der ein oder andere Ort des "Kindseins" befindet.

Für mich, als begeisterter Radfahrer, ist oft die Wegeführung für die Zufahrt mit Kindern unbefriedigend. Keine oder nur halbherzig ausgebaute beziehungsweise zugeparkte Gehwege machen die Fahrt mit dem Rad zu einigen Spielplätzen eher zu einem Hindernisparcours als zu einem Ausflug. Stefan Ruder, Lahr

Werbung


PEDELECS
Kostenloser Bus wäre besser
Zum BZ-Artikel "Zur Landesgartenschau sollen in Lahr Pedelecs rollen" vom 4. Oktober:
Statt Pedelecs für so viel Geld anzuschaffen, die vermutlich nicht viel Individualverkehr ersetzen, sollte lieber ein kostenloser Busverkehr im Halbstundentakt eingerichtet werden. Der Bus könnte über die Landesgartenschau und den Götzmann in die Innenstadt und wieder zum Bahnhof fahren. Die Fahrzeit ließe sich auf morgens und nachmittags auf wenige Stunden der Hauptan- und -abreisezeit beschränken.

Über die Presseveröffentlichungen an alle Veranstalter mitgeteilt, hätte dies sicher ein positives Echo und der Verbindung zur Innenstadt und anderen Einkaufsmöglichkeiten Rechnung getragen.
Martin Vogt, Lahr

Autor: Stefan Ruder, Lahr