SPD will Fokus auf bezahlbaren Wohnraum legen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 08. Januar 2018

Lahr

Dreikönigstreffen der Mietersheimer Genossen / Landesgartenschau als "großer Wurf" für Stadtteil und Gesamtstadt.

LAHR-MIETERSHEIM (BZ). Beim gut besuchten traditionellen Dreikönigstreffen der Mietersheimer SPD im "Grünen Baum" stand neben einem Rückblick auch die bevorstehende Landesgartenschau im Blickpunkt.

"Die Landesgartenschau ist ein großer Wurf für Mietersheim und die Gesamtstadt", so die Feststellung von Ortsvorsteherin Diana Frei. Mietersheim sei nach wie vor ein beliebter und aufstrebender Stadtteil, was Frei unter anderem an den Bauanträgen festmacht. Die Entwicklung im Bereich des Fachmarktzentrums sei weiterhin positiv. In ihren weiteren Ausführungen ging Frei auf einige Themen ein, die den Mietersheimer Ortschaftsrat im vergangenen Jahr beschäftigten. Das Spektrum der Themen reichte von der Neubesetzung der Stelle in der Ortsverwaltung über den Befall der Bäume mit Lindenwanzen bis hin zu verkehrstechnischen Aspekten. Gerade im Bereich der Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer habe man im vergangenen Jahr viel erreicht, so Frei laut Pressebericht.

Die SPD-Gemeinderäte Roland Hirsch und Walter Caroli gaben einen Überblick über kommunalpolitische Entscheidungen und stellten sich den teilweise kritischen Fragen der Anwesenden. "Die SPD ist in Mietersheim hervorragend aufgestellt", so ihr Lob für die gute kommunalpolitische Arbeit der Ortsteilgruppe. Hirsch lobte die engagierte Arbeit der selbstbewussten Mietersheimer Räte. Dabei warfen Hirsch und Caroli einen Blick ins Jahr 2019, in dem die nächsten Kommunalwahlen stattfinden werden. Ziel müsse es für die SPD sein, ausgewogene Listen zu erstellen, in denen sich alle Teile der Bevölkerung finden.

Hirsch, Vorsitzender der Lahrer SPD-Gemeinderatsfraktion, unterstrich, dass auch in den kommenden Jahren weitere Baumaßnahmen in der Stadt wichtig und notwendig seien. Die Stadt wachse ständig weiter, demnach seien neben bezahlbarem Wohnraum weitere Investitionen im Schul- und Kindergartenbereich notwendig.

Die Lage im Bund beurteilten die Genossen eher kritisch, so der Bericht der SPD weiter. Gerade die bevorstehenden Landtagswahlen in Bayern machten die CSU eher zu einer Bremse bei den Sondierungsgesprächen, heißt es in der Pressemeldung. Die CSU versuche, sich mit Forderungen zu profilieren, die die SPD auf keinen Fall mittragen könne, so Caroli. Die SPD, so die Meinung in der Versammlung, müsse unter anderem Akzente beim bezahlbaren Wohnraum sowie der Vermeidung von Altersarmut setzen.