Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. November 2017

Stadt: Hunderttausende Besucher

Die Verwaltung zieht über die 20. Chrysanthema eine positive Bilanz: Festigung des Images von Lahr als Blumen- und Kulturstadt.

  1. Liane zog am Chrysanthema-Eröffnungswochenende viele Besucher auf den Marktplatz. Foto: WOLFGANG KÜNSTLE

LAHR (BZ). Nach 23 Veranstaltungstagen zieht die Stadt über 20. Chrysanthema eine durchweg positive Bilanz. Auch die unwetterbedingte Absage des letzten Veranstaltungstages habe den Gesamterfolg nicht geschmälert, heißt es in einer Pressemitteilung.

"Drei Wochen lang haben wir ausnahmslos Lob und Komplimente erhalten, mehr als je zuvor", freute sich Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller. Erstmals war auch die Landesregierung zu Besuch. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch war beim Empfang anlässlich des Jubiläums. Das Jubiläumsprogramm, gepaart mit gutem Wetter in den ersten beiden Wochen und der zusätzliche Feiertag, hatte hunderttausende Besucher nach Lahr gelockt, heißt es in der Mitteilung. Damit habe die Chrysanthema ihre Stellung als eine der größten Open-Air-Veranstaltungen in Baden-Württemberg gefestigt. Auf die traditionell stark frequentierte erste Woche sei eine überdurchschnittlich gut besuchte zweite Woche gefolgt. Die beiden Feiertage hätten zudem viele Individualreisende zur Chrysanthema gelockt. Insbesondere der Reformationstag mit themenbezogenem Bühnenprogramm und kaltem, aber sonnigem Wetter habe viele deutsche Gäste angezogen.

Werbung


Der japanische Garten sorgt für Aufmerksamkeit

Der japanische Garten am Urteilsplatz mit Attributen eines Zen-Gartens sowie die sieben Meter hohe Pagode hätten für Aufsehen gesorgt. Dazu beigetragen habe auch der Ozukuri mit seinen 255 Blüten. Richard Sottru, der Leiter der Abteilung Grün und Umwelt verwies darauf, dass man weiter an der Kultivierung japanischer Sorten und Gestaltungsformen arbeiten werde. Er weiß aber auch: "Es wird zukünftig eine große Herausforderung, angesichts des hohen Standards von 2017, das Niveau zu halten."

Die konsequent regionale Ausrichtung der Chrysanthema ist inzwischen Markenzeichen des Blumenfestivals. Etliche Vereine, Schulklassen und Kindergärten hatten sich aktiv an der Gestaltung der Chrysanthema beteiligt.

Aus dem benachbarten Elsass kamen deutlich mehr Individualreisende als in den Vorjahren. Die grundsätzliche Zunahme des Individualreiseverkehrs sei Zeichen eines diversifizierten Publikums, erklärt Martina Mundinger. "Mit der Erschließung neuer Zielgruppen festigen wir das mit der Marke Chrysanthema einhergehende positive Image von Lahr als Blumen- und Kulturstadt".

Der Gruppenreisemarkt bleibt auf hohem Niveau: 30 Gästeführer begleiteten 480 Gruppen. Zahlreiche Führungen in der ersten Woche konnten aufgrund der großen Anfrage nicht bedient werden, so dass der Rekordwert des vergangenen Jahres mit 520 Gruppenführungen nicht erreicht wurde. Insgesamt reisten rund 540 Busse (520 im Vorjahr) nach Lahr. Stärkste Tage für Gruppenreisen waren in diesem Jahr das Eröffnungswochenende, gefolgt von der gesamten ersten Veranstaltungswoche sowie die beiden kirchlichen Feiertage. An den acht französischsprachigen Führungen nahmen mehr Gäste als in den Vorjahren teil.

Die Fahrgastzahlen der SWEG sind noch in der Auswertung. Schon zeichnet sich laut Wolfgang Bumann, Betriebsleiter des SWEG-Verkehrsbetriebs Lahr, ein konstantes Niveau der Bahnreisenden zur Chrysanthema ab. Die beiden Mobilitätspartner Deutsche Bahn und SWEG sind wichtige Werbe- und Vertriebspartner der Großveranstaltung. Während die SWEG mit einem neu gestalteten Chrysanthema-Bus und Plakaten auf die Chrysanthema aufmerksam macht, wirbt die Deutsche Bahn unter anderem im Zusammenhang mit dem Baden-Württemberg-Ticket für das Festival.

Vom 1. September bis 12. November besuchten mehr als 40 000 User den virtuellen Auftritt der Chrysanthema im Internet. Dies entspricht rund 40 Prozent der Nutzer des gesamten Auftritts der Stadt unter http://www.lahr.de (96 000 User im selben Zeitraum). Eine Auswertung der Daten zeigt das internationale Interesse an der Chrysanthema. Außerhalb Europas wurde vor allem aus den USA und Russland, aber auch Kanada, Brasilien, China und Japan auf die Chrysanthema-Seiten zugegriffen.

Die Chrysanthema 2018 ist bereits fest terminiert: Sie findet vom 20. Oktober bis 11. November 2018 statt.

Autor: bz