Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

25. Juli 2017

Zuschüsse für Stellen für die Integration

Land schüttet erstes Geld aus.

LAHR/ORTENAUKREIS (BZ). Der Baden-Württembergische Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha hat den Kommunen und Landkreisen grünes Licht gegeben, Förderanträge für die Integrationsmanager zu stellen, teilen die beiden Landtagsabgeordneten Sandra Boser (Grüne) und Marion Gentges (CDU) mit. In einer ersten Tranche werden bereits 60 Prozent der für 2017 zur Verfügung stehenden Mittel freigegeben. Davon profitieren neben der Stadt Lahr weitere Kommunen aus dem Wahlkreis Lahr.

Die vom Land geförderten Integrationsmanager sind laut der Pressemitteilung von Sandra Boser ein Kernelement des Pakts für Integration, den das Land und die kommunalen Landesverbände in diesem Jahr geschlossen hätten. Damit die Förderung möglichst schnell starten könne, würden zunächst 60 Prozent der Mittel zur Verfügung gestellt. "So können noch in diesem Jahr die ersten Integrationsmanagerinnen und -manager gefördert werden", sagt die Grünen-Landtagsabgeordnete. Die abschließende Verteilung der Mittel erfolge dann im Herbst.

Der höchste Betrag im Wahlkreis Lahr geht an die Stadt Lahr. Sie habe im Rahmen der vorläufigen Verteilung Anspruch auf eine volle Stelle und erhalte vom Land 104 783 Euro. Die weiteren Zuschüsse:
» Ettenheim 43 102 Euro Fischerbach 23 037 Euro » Friesenheim 11 890 Euro Gutach 10 404 Euro » Haslach 21 551 Euro Hausach 45 332 Euro » Hofstetten 15 606 Euro Hornberg 34 185 Euro » Kappel-Grafenhausen 31 955 Euro Kippenheim 21 551 Euro » Mahlberg 14 120 Euro Meißenheim 28 240 Euro » Mühlenbach 16 349 Euro Oberwolfach 6 688 Euro » Ringsheim 11 890 Euro Rust 37 157 Euro » Schuttertal 4 459 Euro Seelbach 28 240 Euro » Steinach 25 267 Euro Schwanau 31 157 Euro Wolfach 9 661 Euro

Werbung

Autor: bz