Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Juni 2012

Landrat hisst in Bonndorf die letzte Flagge

Kulturprojekt des Landkreises fand gestern seinen Abschluss.

  1. Die 33. und letzte Flagge wurde gestern am Wanderparkplatz Oberhalden in der Wutachschlucht gehisst. Im Bild von links: Bürgermeisterstellvertreterin Mechthilde Frey-Albert, Kulturreferent Jürgen Glocker, Künstlerin Edith Mauel und Landrat Tilman Bollacher. Foto: Juliane Kühnemund

BONNDORF. Das Kulturprojekt "Flagge zeigen" des Landkreises Waldshut fand gestern in Bonndorf seinen Abschluss. Im Bereich des Wanderparkplatzes Oberhalden in der Wutachschlucht in der Nähe des Gasthauses Schattenmühle wurde die 33. und letzte Flagge gehisst. "Das ist der krönende Abschluss eines erfolgreichen Projektes", sagte Landrat Tilman Bollacher, der gemeinsam mit Kulturreferent Jürgen Glocker zum "Flagge hissen" gekommen war.

Bürgermeisterstellvertreterin Mechthilde Frey-Albert freute sich, dass auf der Bonndorfer Gemarkung nun drei künstlerisch gestaltete Fahnen wehen. "Das zeigt, dass der nördliche Teil des Landkreises kulturell gut aufgestellt ist." Nach Holzschlag und dem Parkplatz Bahnbrücke, wo bereits Flaggen gehisst wurden, bezeichnete sie den dritten Standort als ideal. Die Wutachschlucht sei Anziehungspunkt für tausende Besucher im Jahr, so dass die Fahne sicherlich viel beachtet werde.

Gestaltet wurde die neue und letzte Flagge von der Künstlerin Edith Mauel aus Menzenschwand, die ebenfalls bei der gestrigen Aktion anwesend war. "Ich liebe die Gegend hier und insbesondere die Wutachschlucht", sagte die Künstlerin, die bei der Gestaltung der Flagge auch deren Standort in der Schlucht berücksichtigt hat. "Die Farben blau und grün", so Edith Mauel, "symbolisieren das Wasser und die Natur." Was den Streifen betrifft, der sich durch das Motiv zieht, dürfe jeder bei der Deutung die eigene Fantasie spielen lassen. "Hier habe ich ein Rätsel aufgegeben, zum Nachdenken." Letztlich befindet sich auf der Fahne auch noch ein Wasserrad in Anspielung auf die Mühlen in der Schlucht. Warum die Speichen des Rades als Fische dargestellt sind, auch darüber dürfe der Betrachter spekulieren, schmunzelte Edith Mauel.

Werbung


Rückblickend auf das Projekt "Flagge hissen", das 2009 als Experiment ins Leben gerufen wurde, waren Landrat Tilman Bollacher und Kulturreferent Jürgen Glocker begeistert von der Entwicklung, die der kulturelle Vorstoß genommen hat. "Wir haben uns sichtbar als Kultur-Landkreis positioniert, an allen Kreisgrenzen wird Flagge gezeigt", so der Landrat, der allen Beteiligten seinen Dank aussprach. Gemeinsam mit Bauhofchef Georg Schanz hissten die Gäste aus der Kreisstadt dann die letzte Flagge.

Autor: Juliane Kühnemund