Ein Feuerwerk der Kunst

Winfried Dietsche

Von Winfried Dietsche

Fr, 07. September 2018

Laufenburg

Der grenzüberschreitende Parcours der Laufenburger Kulturnacht bietet Aktionen an 27 Stationen.

LAUFENBURG. Auf ihrer Homepage zählen die Macher der Kulturnacht Laufenburg seit geraumer Zeit nicht nur Tage, Stunden, Minuten und Sekunden bis zum Beginn der 14. Auflage am Samstag, 8. September, um 18 Uhr herunter. Sie zählen auch stolz auf, dass das grenzüberschreitende vierstündige Event schon auf 13 erfolgreiche Jahre mit 183 Ausstellern und pro Jahr jeweils 800 Besuchern verweisen kann. Heuer soll die Erfolgsgeschichte fortgeschrieben werden mit einem Kulturparcours von insgesamt 27 Stationen.

Das – notabene bei freiem Eintritt gezündete – "Feuerwerk der Kunst und Kultur", von dem die Organisatoren sprechen und das bekannte wie auch neue Akteure bietet, könnte farbenprächtiger kaum sein. Als da etwa sind: Werke von Holzbildhauer Roland Köpfer und neun Künstlerkollegen sowie eine "Tänzerische Zeitreise" der Ballettschule Luise Krey auf der Laufenbrücke; das Theater Wiwa mit Szenen aus dem Francis-Durbridge-Krimi "Plötzlich und unerwartet" in der linksrheinischen Kultschüür, die Autorin Petra Gabriel mit Lesungen aus ihrem Kuba-Roman in der rechtsrheinischen Stadtbücherei; Marlen Miggler mit einer "fließenden Fischbrunneninstallation" am mittleren Brunnen; alte Landkarten im Museum Schiff, Musik, Skulptur, Kreatives und kulinarische Verführungen im Museum Rehmann; die Narro-Altfischerzunft 1386 mit allem zur Gesichte der Laufenburger Fasnacht im Haus Mariagrün; das Duo Tina & Jo, das mit (Folk-)Songs aus den 1960er und 1970er Jahren auf dem Rathausplatz zum fünften Mal dabei ist.

Und es geht munter weiter: mit der Bildhauerin Simone Urbanke in ihrer Atelier-Galerie im Städtle (und Malerin und Bildhauerin Astrid Towers als Gast), dem Töpferladen "Zum guten Ton" mit Objekten und Plastiken Ulrike Marquarts und Bildgestaltungen Michaela Jürgens’. Die Initiative Mit.dabei.Fricktal pflegt auf dem Laufenplatz den multikulturellen Austausch. Die Galerie Das Bildfenster von Edita Soldati bietet eine "Malzeit für Kids". Im Keramikatelier von Nika Schudel tritt Cédric Hasler mit Band auf, und am Wasenbrunnen konzertiert der Sänger und Lautenist Thomas Sailer.

Bei der Kulturnacht Laufenburg, die vor 13 Jahren Roy Oppenheim ins Leben gerufen hat, kann per Statut "jeder Künstler/Aussteller mitmachen, der den Besuchern etwas Besonderes bietet".

Alle Detailinfos im Internet unter http://www.kulturnachtlaufenburg.com