Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

23. Juni 2015

"Junge Klassik" feiert Premiere

Laufenburger Kulturtage bieten erstmals ein Festival im Festival.

  1. Konzertieren bei den Laufenburger Kulturtagen im Schlössle: die Geschwister Natalia und Aloisia Dauer Foto: zvg

LAUFENBURG (BZ). Ein zweitägiges Festival "Junge Klassik" im Schlössle ist ein neues Element der Laufenburger Kulturtage "Fließende Grenzen". Es besteht aus einem Kammermusikabend mit Lorenz Chen (Violine), Natalia Dauer (Violoncello) und Gabriela Fahnenstiel (Klavier) am Samstag, 1. August, ab 20 Uhr und einem Soloabend mit Aloisia Dauer (Violine), Stefano Musso (Klavier), Natalia Dauer und Gabriela Fahnenstiel am Sonntag, 2. August, von 17 Uhr an.

"Es ist eine Premiere für alle. Für das Festival ,Junge Klassik‘ und die Laufenburger Kulturtage", schreiben die Veranstalter vom Kulturausschuss beider Laufenburg. Initiatorin ist die 18-Jährige Natalia Dauer aus Bad Säckingen, Preisträgerin der Volksbank-Hochrhein- Stiftung 2015. Natalia war auf der Suche nach einem Forum für hochtalentierte und aufstrebende Musikerinnen und Musiker der jungen Generation, die Stadt Laufenburg unterstützte ihrerseits in der Vergangenheit immer wieder junge Künstler. Ergebnis ist die erste "Junge Klassik" bei der 16. Auflage der Kulturtage. Fast alle jungen Künstler, die dabei mitmachen, haben im Schlössle das Publikum bereits mit hochkarätigen Auftritten begeistert, steht auf dem Flyer zu den Kulturtagen zu lesen.

Werbung


Das zweitägige Festival im Festival beginnt mit einem Kammermusikabend, der zweite Tag ist Soloauftritten vorbehalten. Auf dem Programm stehen Werke unter anderem von Wolfgang Amadeus Mozart, Johannes Brahms, Ludwig van Beethoven, Robert Schumann und Astor Piazzolla. Tickets für die Konzertabende sind einzeln, aber auch als Mini-Festivalpass für beide Konzerte erhältlich.
Lorenz Chen, 1994 in Freiburg geboren, spielt seit dem siebten Lebensjahr Violine und Klavier. Er ist mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs "Jugend musiziert" und seit 2013 auch Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und trat im März 2014 als Konzertmeister unter anderem in der Berliner Philharmonie und der Alten Oper in Frankfurt auf.
Aloisia Dauer ist das Ausnahmetalent schlechthin. Die 25-jährige Bad Säckingerin war sowohl als Geigerin wie auch als Pianistin erfolgreiche Preisträgerin bei "Jugend musiziert" und beim "Schweizer Bundeswettbewerb". Sie studiert Geige und Violinpädagogik am Mozarteum in Salzburg und bereitet sich zurzeit auf ihre Masterprüfung vor. Die Musikerin konzertiert im In- und Ausland.
Natalia Dauer aus Bad Säckingen spielte zunächst Geige und Klavier und entdeckte mit sechs Jahren das Cello. Bereits ein Jahr später gewann sie bei "Jugend musiziert" erstmals einen Wettbewerb. Seit 2007 wird sie an der Hochschule n Basel von Ivan Monighetti unterrichtet. Die 18-Jährige konzertiert reichlich im benachbarten Ausland und ist Preisträgerin 2015 der Volksbank-Hochrhein-Stiftung.
Gabriela Fahnenstiel aus Laufenburg, 1994 geboren und Preisträgerin der Volksbank-Hochrhein-Stiftung, studiert seit September 2013 Klavier bei Professor Adrian Oetiker an der Hochschule Basel. Gabriela verfeinerte ihr Können in zahlreichen Meisterkursen und nahm 2014 abermals am internationalen Musikkurs in Aspen/Colorado teil. 2014 erschien auch ihre erste CD.
Stefano Musso kommt aus Turin, wo er 2011 am Conservatorio Verdi mit dem Bachelor im Fach Klavier abschloss. Nach dem Beginn des Master in Performance im Fach Klavier an der Musik-Akademie Basel studiert Musso von September an in Basel im Studiengang Master Solist weiter. Musso besuchte Meisterkurse in Paris, Moskau und Berlin und tritt regelmäßig auf bedeutenden Festivals und Konzertreihen.

Die 16. Kulturtage bieten von Samstag, 1., bis Sonntag, 16. August, ein erneut sehr vielfältiges Angebot – von Blech-Art, einer Kunstkollektion einheimischer Tiere, bis zu einem Konzert des Jugendsinfonieorchesters Aargau. Besonders attraktiv ist wie im Vorjahr ein Dreierpaket an Veranstaltungen, für das es wieder einen Festivalpass gibt – mit der gefeierten jungen Jazzband Dreisam am Donnerstag, 6. August, dem Kabarettisten und Wortakrobaten Peter Spielbauer am Freitag, 7., und dem Wahlzürcher Pippo Pollina und dem Palermo Acoustic Quintet am Sonntag, 9. August, jeweils in der Stadthalle von Laufenburg/ Schweiz. Die Veranstalter haben das Programm der Kulturtage bereits online gestellt (http://www.laufenburg.de und präsentieren es am Donnerstag auch der Presse.

Autor: bz