Umfrage zur Zufriedenheit der Kirchenmitglieder

Peter Meister

Von Peter Meister

Sa, 15. Dezember 2018

Laufenburg

Pfarrgemeinderat der Seelsorgeeinheit Laufenburg-Albbruck erwartet einiges vom Ergebnis / 108 Firmlinge im kommenden Jahr.

LAUFENBURG/ALBBRUCK (prm). Mit der Visitation durch Dekan Peter Berg, die kürzlich stattgefunden hat, und der damit einhergehenden groß angelegten Umfrage zur Zufriedenheit der Kirchenmitglieder und speziell der Ehrenamtlichen befasste sich der Pfarrgemeinderat der Seelsorgeeinheit Laufenburg-Albbruck in seiner jüngsten Sitzung.

Beschlossen wurde, in einer weiteren kleinen Klausurtagung die Erkenntnisse aus dem Visitationstag und dem dafür erstellten Selbstbewertungsbericht zusammenzutragen und mit den Aussagen der Umfrage zu einem Handlungspapier zu vereinen. Denn man dürfe sich auf keinen Fall nur mit großem Aufwand erarbeiteten Papieren zufriedengeben, sondern müsse auch die Schlüsse und Handlungsanleitungen ziehen, war die einstimmige Meinung der Pfarrgemeinderäte und des Pastoralteams. Ziel der Umfrage und auch die mit der Visitation verbundene Hoffnung sei schließlich gewesen, dass beide Analysen zusammen die Pfarrgemeinden in ihrem Wirken und ihren Angeboten, insbesondere auch an die jüngere Generation, voranbringe. Die Auswertung soll veröffentlicht werden, um größtmögliche Akzeptanz herzustellen.

Außerdem wurde beschlossen, sich zur kommenden Sitzung mit dem von der Erzdiözese geforderten Schutzkonzept für Kinder, Jugendliche und erwachsene Schutzbefohlene sowie allen Menschen, die sich kirchlichem Handeln anvertrauen, zu befassen. Es soll gewährleisten, dass die Seelsorgeeinheit mit ihren Pfarreien und Gruppierungen ein sicherer Ort für die Gemeindemitglieder ist.

Für die drei Firmgottesdienste im Juli 2019 haben sich von 224 angeschriebenen Jugendlichen 108 angemeldet. Am 5. Juli werden in Heilig Geist Laufenburg 25 Jugendliche gefirmt, am 6. Juli werden es in St. Josef Albbruck 31 sein und am 7. Juli 49 Firmlinge, ebenfalls in Albbruck. Da noch nicht alle angemeldeten Jugendlichen einen Firmbegleiter haben, werden hierfür Gemeindemitglieder gesucht.

Aus dem Stiftungsrat konnte berichtet werden, dass die Innenrenovation der St. Martinskirche in Luttingen programmgemäß anläuft. Die Aufträge für den Gerüstbau und die Gipserarbeiten sind vergeben, die Angebote für eine neue Übertragungsanlage und eine neue Liedanzeige werden in zwei Vorort-Demonstrationen geprüft, und die Malerarbeiten werden von dem beschließenden Bauausschuss am 19. Dezember vergeben. Verbunden mit der Innenrenovation ist auch die Restaurierung der Mönch-Orgel. Das Interesse für die ausgeschriebenen Gewerke war groß. Am 7. Januar wird mit dem Ausräumen der Kirche begonnen.

Nicht wie geplant läuft die Erneuerung des Spieltisches und der Restaurierung der entsprechenden Gehäuse der Dold-Orgel in der Kirche St. Josef Albbruck. Durch Erkrankung des Orgelbauers konnte der Auftrag nicht vertragsgemäß zum 30. November fertiggestellt werden. Der Orgelbauer hat aber erneut versichert, dass es alles daran setzen werde, dass die Orgel zu Weihnachten bespielbar ist.

Die Umbauten im Jugendheim im Pfarrhaus Unteralpfen sind abgeschlossen. Sie sorgen für bessere Bedingungen für Kinderkirche und Bücherei.