Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

27. Juni 2008

Dramatische Läufe vor dem Halbfinale

Nicht nur Fußball im Kopf: 150 Leichtathleten versuchen sich beim Abendlauf im Eisenbacher Höchstbergstadion an der Rekordjagd

  1. Rasant in die Kurve: Die Langläuferin Laura Wehrle (Nummer 29) führte das Feld der Schülerinnen über 2000 Meter an. Foto: Junkel

LEICHTATHLETIK (jun) Kurz vor Anpfiff des EM-Halbfinales lockte der 16. Läuferabend der Leichtathletik-Gemeinschaft Eisenbach-Bubenbach am Mittwoch rund 150 Sportler ins Höchstbergstadion. Bei schwüler Witterung waren die Streckenrekorde allerdings nicht gefährdet. Wegen zu geringer Resonanz wurde zudem der 5000-Meter-Lauf gestrichen. Bei den Schülern verfehlte der 15-jährige Heiko Behringer von der LG Hohenfels über 2000 Meter nur knapp eine neue Bestzeit.

Wie schon in den vergangenen Jahren nutzten die jugendlichen Wintersportler aus der Region in den Schülerläufen die Rennen über 2000 und 3000 Meter als willkommenen Leistungstest. Im ersten Lauf über 2000 Meter blieben drei Jungen der Altersklasse M 11 unter acht Minuten. Bester war der elfjährige Elias Oertel (SV Malterdingen) in guten 7:29,79 Minuten. Bei den Mädchen gewann Tiara Schimmelpfennig vom SV Kirchzarten in 8:07,04 Minuten.

Harte Duelle lieferten sich anschließend die Mädchen der W 12/13 im Rennen über fünf Runden. Nach tollem Endspurt verwies die zwölfjährige Nadine Bachheim (LG Baar/Donaueschingen) nach 7:43,90 Minuten die W 13-Beste Laura Wehrle (TV Furtwangen) sowie die Skilangläuferin Helena Merkle (SV St. Georgen) und Biathletin Jennifer Wehrle (SC Gütenbach) auf die Plätze.

Werbung


Bei den Jungen blieben nur der 13-jährige Bernauer Gabriel Kolaczewitz in 6:50,95 Minuten und Jonas Mutter (beide LG Hohenfels/W 12) mit 2,13 Sekunden Rückstand unter sieben Minuten. Die drittbeste Zeit erreichte Christoph Kessler (LG Baar/LV Donaueschingen). Im Lauf der ältesten Schülerinnen lief die 15-jährige Bianca Maier (TS Schramberg) in 7:29,60 Minuten zu einem Start-Ziel-Sieg. In der Schlussrunde kam jedoch Hannah Hoss als Beste der starken W-14-Klasse noch bis auf 2,94 Sekunden an sie heran. Vier weitere W 14-Mädchen blieben noch unter acht Minuten. Ein starkes Rennen zeigten die gleichaltrigen Jungen. Nach tollem Duell verpasste der 15-jährige Heiko Behringer, der sich mit energischem Endspurt nach 6:31,67 Minuten um 0,5 Sekunden vor seinem Teamkollegen Lukas Mechsner (beide LG Hohenfels/W 14) durchsetzte, nur knapp einen neuen Bahnrekord.

Ein schnelles Rennen boten die 1000- Meterläufer. Auf den ersten 600 Metern machte Axel Kostenbader (LG Hohenfels) das Tempo. Doch auf der Schlussrunde bliesen die jugendlichen Läufer zum Angriff und sorgten für ein spannendes Finale mit einer knappen Entscheidung. Sechs Läufer blieben dabei unter drei Minuten. Michael Hermann von der LG Baar gewann in 2:53,83 Minuten um 0,26 Sekunden vor Christoph Eltgen (LG Hohenfels) und Pascal Österreich (1,77 Sekunden zurück).

Die Biathleten Roman Rees (SV Schauinsland) der in 10:58,73 Minuten gewann und Miriam Behringer (SC Todtnau/11:17,76) dominierten den Vorlauf über 3000 Meter. Dem Hauptlauf drückte Peter Kapitza (TS Schramberg) seinen Stempel auf. Er löste sich bereits nach der zweiten Runde von den Verfolgern Fred Gaiser (LG Nordschwarzwald) und dem Biathlon-Jugendweltmeister Benedikt Doll (SZ Breitnau) und lief in 9:27,39 Minuten zum klaren Sieg.