Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

10. Juli 2012

Den Schauinsland im Eiltempo genommen

Der Deutsche Berglaufmeister Timo Zeiler meistert die 13 Kilometer bergauf am schnellsten.

  1. Die Schnellsten auf dem Schauinsland: Markus Jenne (links/2.), Sieger Timo Zeiler (Mitte) und der Dritte Ulrich Benz Foto: Helmut Junkel

BERGLAUF (jun). Das Ziel beim 33. Schauinsland-Berglauf erreichten nach 13 Kilometern und 957 Höhenmetern bei kühlem Sommerwetter 230 Läufer, darunter 48 Frauen. Im Kampf um den Tagessieg setzte sich schon früh der 31-jährige vierfache Deutsche Berglaufmeister Timo Zeiler von seinen Konkurrenten ab und siegte in 59:03 Minuten. Bei den Frauen war die Triathletin Lena Berg (Heidelberg) in 1:12:49 Stunden erfolgreich. Die LG Brandenkopf kam bei den Frauen und Männern zu einem klaren Mannschaftssieg. Das ersatzgeschwächte Männertrio des LT Furtwangen musste mit dem vierten Rang vorliebnehmen.

Im Kampf um den Tagessieg waren schon nach dem ersten Kilometer die Podestränge vergeben. Bis ins Ziel auf dem Schauinsland änderte sich an der Reihenfolge nichts mehr. Timo Zeiler verwies Markus Jenne (USC Freiburg) und Ulrich Benz (Eichstetten) auf die Plätze zwei und drei. Als bester Athlet aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis erreichte Ronny Seifert (LT Furtwangen) in 1:10:10 Stunden das Ziel als 14. und wurde Dritter in der Klasse M 40. 50 Sekunden später folgte Meinrad Beha (FC Unterkirnach) als Sieger der M 60. Bernd Dilger (LT Furtwangen) wurde in der Klasse M 45 ebenfalls Dritter. Teamkamerad Christian Wernet belegte in der starken M-40-Klasse den neunten Platz. Sven Piwon (TV Neustadt) war 16 Sekunden schneller und kam in der M 45 auf den 13. Rang. Mit dem vierten Rang in der M 60 musste sich Siegfried Blum (FC Unterkirnach) begnügen.

Werbung


Blums Unterkirnnacher Clubkameradin Christa Weisser siegte in der W 60 und Jenny Henninger (SC Gütenbach) beendete den Lauf als Vierte der W 40. Nur 18 Stunden nach dem Stadtfestlauf in St. Georgen stellte sich Maik Arendt (LG Baar) auch dem Berglauf in Freiburg, den er nach 1:30:45 Stunden beendete. Helmut Winterhalder (LG Baar) freute sich über den M-70-Klassensieg.

Autor: jun