Ein 17-Jähriger überrascht die Konkurrenz beim Weihermooslauf

Helmut Junkel

Von Helmut Junkel

Di, 17. April 2018

Leichtathletik (regional)

Entscheidung im Wald: Felix Davidsen läuft seinen Konkurrenten auf den 10,6 Kilometern davon / Favoritin Sandra Schmid setzt sich bei den Frauen durch.

LEICHTATHLETIK. Die Beteiligung bei der 36. Auflage des Unterkirnacher Weihermooslaufs war bei schönem Frühlingswetter mit 116 Meldungen im Hauptlauf über 10,6 Kilometer und mit 36 Anmeldungen im Schülerlauf über drei Kilometer erfreulich gut. Den Hauptlauf gewann erstmals die 35-jährige Sandra Schmid (Sport Weiß Team/Pfohren) und bei den Männern setzte sich der 17-jährige Felix Davidsen (Lauffreunde St. Georgen) durch. Im Schülerlauf feierten Lukas und Julia Ehrle (Villingen) einen überlegenen Doppelsieg. Der Weihermoos-Lauf war zugleich der erste Wertungslauf um den Denzer-Cup. Der ausrichtende Lauf-Treff Unterkirnach mit Organisator Meinrad Beha hatte nach 800 Metern eine Bergwertung ausgeschrieben, die bei den Männern der Schweizer Ueli Küttel (LC Luzern) und bei den Frauen Stefanie Reichle (LV Donaueschingen) erstmals gewannen.

Als Favoriten im Hauptlauf wurden Sandra Schmid und der Vorjahresdritte der Cupwertung, Jens Eipper (SV Seppenhofen) und Lokalmatador Manfred Kiene (LT Unterkirnach) gehandelt. 35 Frauen und mehr als 90 Männer nahmen die 10,6 Kilometer in Angriff. Fünf Minuten später starteten 17 Mädchen und 15 Jungen im Schülerlauf über drei Kilometer. Als Fünfte lief Adina Daubner (TV Neustadt/U 12/13:14 Minuten) vor Linus Schiedt (WSG Feldberg/13:31/U 14) ins Ziel. Schnellster U-10-Läufer war Jonas Schiedt (WSG Feldberg).

Der Hauptlauf brachte bei den Männern einige Überraschungen. Etwas zurückhaltend ging der Schweizer Bergsprintsieger 2017 Cornel Brunner (LC Luzern) das Rennen an und überließ seinem Vereinskameraden Küttel den Sieg in der Bergwertung. Auf der Strecke im Wald forcierte Brunner das Tempo, das Manfred Kiene, Dieter Förnbacher (beide LT Unterkirnach), Jens Eipper (SV Seppenhofen) und überraschend auch Felix Davidsen (LF St. Georgen) mitgehen konnten. In diesem Streckenabschnitt entschied sich das Rennen zugunsten von Davidsen, der sich auf dem Rückweg zum Ziel einen Vorsprung von mehr als zehn Sekunden auf Brunner herauslief und 38:40 Minuten brauchte. Der Dritte Eipper lag mehr als eine Minute zurück. Als Vierter gewann Kiene die Klasse M 40 und lag vor dem Schnellsten der Männerklasse, Pirmin Schobel (LSG Schwarzwald-Marathon). Dahinter lieferten sich Förnbacher und Walter Kuß (LT Furtwangen) ein spannendes Duell um den M-50-Sieg, das Kuß knapp verlor. Als Zwölfter gewann Johannes Kaiser (SV Häusern) die M-35-Klasse. Dritter in der M 35 wurde Patrick Schiedt (WSG Feldberg). M-55-Klassensieger wurde Thomas Ganter (LT Furtwangen), sein Teamkollege Roland Fischer kam zum Erfolg in der M 60.

Bei den Frauen wurde Sandra Schmid der Favoritenrolle gerecht, sie kam in 44:40 Minuten zu einem überlegenen Start-Ziel-Sieg. Mit 3:22 Minuten Rückstand wurde Stefanie Reichle Zweite, gefolgt von der Cupsiegerin des Vorjahres, Hanna Bächle (LT Unterkirnach/U 20). Vierte wurde Angelika Rentschler (LSG Schwarzwald-Marathon/W 35) eine Minute vor Martina Fleig (LT Furtwangen/W 45). Als Sechste kam Franziska Bumann (Intersport Denzer Laufteam) zum W-50-Sieg.

Mannschaftssieger bei den Männern wurde der LT Unterkirnach mit Kiene, Förnbacher, Stäb, bei den Frauen lag das Sport-Weiß-Team mit Schmid, Louise Ott und Claudia Schandelmaier vorn.