Ein Freiburger Portugiese läuft unter 11 Sekunden

Karl-Hermann Murst

Von Karl-Hermann Murst

Di, 31. Juli 2018

Leichtathletik (regional)

William Silvestre Alves vom USC Freiburg rennt beim Nacht-Sportfest in Rheinfelden persönliche Bestzeit / Auch Teilnehmer aus Jamaika dabei.

LEICHTATHLETIK. Traditionsgemäß findet das Nacht-Sportfest in Rheinfelden am Anfang der Sommerferien statt. So nutzen am Freitagabend neben Sportlern aus Jamaika, Frankreich und der Schweiz auch zahlreiche Athleten aus der Region Freiburg und Emmendingen diese Gelegenheit, bei internationaler Konkurrenz nochmals ihre bisherigen Saisonbestleistungen anzugreifen beziehungsweise zu steigern.

Dies gelang eindrucksvoll dem Portugiesen William Silvestre Alves (USC Freiburg). Bei zahlreichen Wettkämpfen über 100 Meter kratzte er bisher an der Elf-Sekunden-Marke. In Rheinfelden gelang ihm nun der erste Lauf unter der Elf-Sekunden-Grenze – die elektronische Zeitnahme zeigte 10,99 Sekunden an für den Sieger. Nicht genug damit: Über 200 Meter, eher seine schwächere Disziplin, steigerte sich er sich auf beachtliche 22,63 Sekunden. Nun fliegt der schnelle Freiburger Portugiese für drei Wochen zu seinen Verwandten nach Lissabon.

Ebenfalls stark in Szene setzten konnten sich die Frauen des USC Freiburg. Gleich einen dreifachen Erfolg heimsten sie über 100 Meter ein. Es gewann Rebekka Eberle (12,44) vor Cornelia Wülbeck (12,53) und Marleen Gollnow (12,76). Über 200 Meter konnte Rebekka Eberle hinter zwei Athletinnen aus Jamaika in 25,04 Sekunden Platz drei belegen. Cornelia Wülbeck lief in 25,94 Sekunden persönliche Bestzeit. Die deutsche Meisterin im Jahn-Neunkampf, Sabine Storz vom Sprintteam des USC Freiburg, absolvierte einen Dreikampf zur Vorbereitung für die deutsche Meisterschaft. Die 100 Meter rannte sie in 13,20 Sekunden, im Weitsprung kam sie als Siegerin auf 5,15 Meter – und die vier Kilo schwere Kugel stieß sie als Dritte auf 9,45 Meter.

Moritz Hess (TV Eichstetten) wuchtete die Männerkugel (7,26 Kilo) auf 12,95 Meter und kam auf Rang zwei – hinter Chad Wright, einem der besten Kugelstoßer Jamaikas, der es auf 17,95 Meter brachte. Zweimal Zweiter wurde Jonas Fehrenbach (SV Waldkirch) im Hochsprung (1,74) und im Weitsprung (5,87). Dritte Plätze erreichten Daniel Thoma (SV Waldkirch/3000 Meter/9:35,62 Minuten) und Simon Hellstern (LAC Freiburg) über 5000 Meter (16:05,28).

Überragender Teilnehmer der männlichen Jugend U 18 war Themo Bebiashvili (USC Freiburg) bei seinen Siegen über 200 Meter (24,24 Sekunden) und im Weitsprung (5,89 Meter). Über 100 Meter musste er sich knapp geschlagen geben in 12,06 Sekunden. Die Plätze zwei, drei und vier belegten über 400 Meter Mira Wehrle (LC Breisgau/64,57), Jannina Schneider (LAC Freiburg/65,21) und Clara Möll (LC Breisgau/66,01) bei der weiblichen Jugend U 18. Tessa Hurth und Valentina Braun (beide LAC Freiburg) liefen über 800 Meter in 2:33,27 beziehungsweise 2:35,66 Minuten auf die Plätze zwei und drei.

Überragend bei der U 16 war einmal mehr Ronja Baum (TuS Badenweiler). Die Nachwuchsathletin wurde jeweils Zweite über 100 Meter (13,14 Sekunden), 800 Meter (2:32,60 Minuten) und im Weitsprung (4,85 Meter). Im Kugelstoßen belegte sie mit 9,76 Metern Rang fünf.