Famoser Auftakt unterm Hallendach

Ottmar Heiler

Von Ottmar Heiler

Mo, 12. Januar 2015

Leichtathletik (regional)

Die Leichtathleten der Region starten auf der blauen Bahn in Löffingen in die Saison 2015 und verbessern zahlreiche Bestmarken.

LEICHTATHLETIK. Was für ein Auftakt. Mit einer Serie von Topleistungen starteten die Leichtathleten der Region am Samstag beim Hallensportfest in den Löffinger Sporthallen in die Leichtathletiksaison 2015. Beim ersten Kräftemessen des Jahres wurden einige Hallenrekorde geknackt und vielfach die Normen für die Landesmeisterschaften überboten. Der Villinger Christof Steiner konnte nach seinem Sieg im Kugelstoßen mit der persönlichen Bestleistung von 16,50 Metern auch im Sprint der Jugend U 20 eine Bestmarke erreichen.

Lara Westphal von der LG Baar/LV Donaueschingen erzielte in der Klasse U 18 mit 10,42 Sekunden über 2x35 Meter eine Bestzeit für alle weiblichen Altersklassen. Nadine Wehrle vom TV Furtwangen brachte mit 12,95 Metern im Kugelstoßen der U 16 einen weiteren Rekord in die in dieser Disziplin so erfolgreiche Familie. Mit genau 100 Teilnehmern war am Samstag allerdings ein empfindlicher Rückgang der Starterzahlen gegenüber den Vorjahren zu verzeichnen. Einige Vereine aus den Kreisen Neustadt und Schwarzwald-Baar hatten diesmal keine oder nur sehr wenige Athleten gemeldet. Dafür entschädigten die vielen Spitzenleistungen, die für die kommenden Meisterschaften auf badischer und baden-württembergischer Ebene hoffen lassen.

Bei den Männern setzte sich im Hochsprung der Neustädter Manuel Köpper mit 1,85 Metern knapp gegen seinen Teamkollegen Patrick Braun durch, der über die 1,80 Meter hoch liegende Latte floppte. Das Kugelstoßen gewann Simon Hoenen vom TV Lenzkirch mit 11,93 Metern. In der U 20 meldete Max Isele von der LG Baar/TB Löffingen mit klar übersprungenen 1,85 Metern und knapp gescheiterten Versuchen über die 1,90 Meter Ansprüche auf eine Medaille bei den badischen Titelkämpfen an. Über seine neue Bestleistung mit der sechs Kilogramm schweren Kugel konnte sich Christof Steiner von der DJK Villingen besonders freuen. Neben seinem Sprinterfolg gegen seinen Widersacher Dario Gregori vom TV Neustadt, dem als Langsprinter die Strecke offensichtlich zu kurz war, konnte der Villinger auch im Weitsprung mit 5,55 Metern trotz eines nur 14 Meter langen Anlaufs einen überzeugenden Sieg feiern.

Lukas Beckert fehlen zwei Hundertstel zum Rekord

In der Altersklasse U 18 schrammte Lukas Beckert von der LG Baar/TB Löffingen in 9,75 Sekunden nur um zwei Hundertstelsekunden am Hallenrekord vorbei. Im Weitsprung fehlen ihm bei seinem mit 5,70 Metern klar herausgesprungenen Sieg nur vier Zentimeter zur neuen Hallenbestleistung. Als Zweiter im Kugelstoßen musste Beckert mit 10,89 Metern die Überlegenheit des Spezialisten Andreas Steinger vom TuS Badenweiler anerkennen, der sich mit 12,80 Metern klar durchsetzen konnte.

In der U 16 konnte sich in der Altersklasse M 15 der Bonndorfer Sören Thor in beiden Sprüngen an die Spitze setzen. Im Hochsprung steigerte er seinen Hausrekord auf 1,55 Meter. Im Weitsprung reichten 5,07 Meter zum Sieg. Zwei Klassensiege gingen an den Kaderathleten Henning Baas vom TV Breisach, der in 10,32 Sekunden das Sprintrennen gewann und mit 11,26 Metern den Kugelstoßwettbewerb für sich entschied. In der M 14 gelang Marius Hipp vom SV Malterdingen mit einem 4,61 Meter weiten Satz in die Sandgrube und 10,75 Sekunden im Sprint über die auffällige blaue Bahn ein Doppelerfolg. Der Neustädter Lukas Zimmermann war mit 1,45 Metern bester Hochspringer, während sich sein Neustädter Kollege David Agbodenou im Kugelstoßring mit 9,18 Metern gegen zahlreiche Teamkollegen durchsetzen konnte. In der U 14 setzte Dominik Hermann vom FSV Schwenningen mit 11,02 Sekunden im Sprint und einem neuen Hallenrekord Akzente. Im Weitsprung und Kugelstoßen musste er sich Luks Schopferer aus Badenweiler jeweils knapp geschlagen geben. Bei den Senioren überzeugten im Hochsprung Günther Rodinger vom FSV Schwenningen in der M 50 mit 1,55 Metern sowie Hans-Jochen Köpper vom TV Neustadt in der M 55 mit 1,50 Metern. Kay Hemberger aus Badenweiler bewies in der Altersklasse M 50 im Kugelstoßen mit 11,74 Metern sowie im Weitsprung mit 4,67 Metern altbewährte Mehrkämpferqualitäten. Die Immendinger Manfred Danner und Armin Mauch dominierten in ihren jeweiligen Altersklassen den Weitsprung und den Kurzsprint.

Bei den Frauen griff im Weitsprung Theresa Müller vom VfL Ostdorf die Schallmauer von fünf Metern an und konnte mit 4,93 Metern bei trotz kurzem Anlauf eine neue Bestmarke aufstellen. Lisa Baumgartner vom TV Wehr sicherte sich den Sieg im Hochsprung mit 1,50 Metern und im Sprint mit 10,99 Sekunden. Saskia Mager vom FSV Schwenningen trug sich als beste Kugelstoßerin mit 9,92 Metern in die Siegerliste ein. In der U 20 sorgten Nina Nüßle von der LG Hohenfels mit 10,84 Metern im Kugelstoßen und Elena Kapp vom TV Wehr im Sprint mit 10,86 Sekunden für die besten Resultate.

Bei der U 18 fiel bereits zu Beginn der Veranstaltung gleich zweimal kurz nacheinander der bestehende Hallenrekord auf der Sprintbahn. Im ersten Lauf legte Chiara Wetzel vom TV Wehr mit 10,68 Sekunden eine neue Bestmarke vor, die Lara Westphal kurz darauf in 10,42 Sekunden pulverisierte. Die Donaueschinger Kaderathletin hatte offensichtlich in den vergangenen Wochen an ihrem Start gefeilt und zeigte technisch einige Verbesserungen. Im Weitsprung konnte sich die Athletin vom Oberrhein mit 4,64 Metern gegen die LG Baar-Athletin (4,57) knapp durchsetzen.

Gleich fünf Athletinnen übertrafen im Kugelstoßen die begehrte 10-Metermarke. Mit 11,95 Metern und damit einem neuen Hallenrekord überraschte Sarah Schillinger vom TV Konstanz. Auf 10,99 Meter kam Alma Wunsch vom TV Wehr. Erst nach vergeblichen Versuchen über 1,60 Meter musste Natalie Schmid vom VfL Fluorn die Spikes einpacken, die als Hochsprungsiegerin eines starken Feldes als Einzige die 1,55 Meter hoch liegende Latte überfloppte. In der Jugend U 16 hagelte es Topresultate. Zuerst stürmte in der W 15 Michele Grabar vom SV Mariazell in ihren beiden Läufen zur Gesamtzeit von 10,61 Sekunden. Danach konnte sie ihre Schnellkraft mit 4,79 Metern im Weitsprung unter Beweis stellen. Später verbesserte Nadine Wehrle den Rekord im Kugelstoßen, den vor 15 Jahren die spätere Deutsche Meisterin Petra Lammert vom TSV Freudenstadt aufgestellt hatte.

In der W 14 offenbarte Christin Rodinger vom FSV Schwenningen ihr Talent im Hochsprung mit starken 1,60 Metern und konnte sich zudem im Kugelstoßen mit 9,13 Metern als Siegerin feiern lassen. Janina Schneider vom SV Malterdingen war in 11,40 Sekunden schnellste Sprinterin vor der Lenzkircherin Sarah Ziegler. Zwei Zentimeter weiter als sie sprang später Larissa Walliser vom TV Lenzkirch und landete nach 4,21 Metern im Sand. In der Altersklasse W 13 zeigten die beiden Nachwuchstalente vom SV Mariazell, Katharina Flaig und Nina Kuska, den Konkurrentinnen in allen vier Disziplinen die Hacken. Am wertvollsten waren ihre Weitsprungresultate von 4,48 und 4,43 Metern. Die zwölfjährige Sina Kaufmann von der LG Baar / LV Donaueschingen gefiel im Sprint mit 11,33 Sekunden und mit ansprechenden 8,09 Metern im Kugelstoßen. In der Seniorinnenklasse W 35 gewann Natascha Wolf von der DJK Villingen das Kugelstoßen mit 9,80 Metern.