Spaghetti für die Waldmeister

Karl-Hermann Murst

Von Karl-Hermann Murst

Di, 17. April 2018

Leichtathletik (regional)

Daniel Wiesner wiederholt beim Pfaffenweiler Crossduathlon seinen Vorjahressieg / Dorothee Straßburger ist schnellste Frau.

DUATHLON. Bei Kaiserwetter und optimalen äußeren Bedingungen sahen die zahlreichen Zuschauer rund um den vier Kilometer langen Rundkurs guten Ausdauersport beim 25. Pfaffenweiler Crossduathlon unter dem Motto: "Werde Waldmeister". Nach einem spannenden Rennen gewann der Ironman-Hawaii-erfahrene Daniel Wiesner (Turnerschaft Langenau) bei den Männern und wiederholte seinen Vorjahreserfolg. Schnellste der drei Frauen war Dorothee Straßburger aus Gaggenau.

Die familiäre und entspannte Atmosphäre während des Wettkampfs und bei der Siegerehrung mit dem wohlbekannten Spaghetti-Essen kam bei den Teilnehmern und den fachkundigen Zuschauern auch in diesem Jahr wieder sehr gut an. Viel Lob und Beifall erhielt die Organisationsgruppe um Dominika Schuler und Simone Hesse bei der Siegerehrung in der Batzenberghalle.

Beim Crossduathlon in Pfaffenweiler müssen zunächst vier Kilometer in Laufschuhen absolviert werden. Anschließend erfolgt der Wechsel auf das Mountainbike, zwölf Kilometer sind zurückzulegen. Abgerundet wird der Wettkampf durch einen weiteren Vier-Kilometer-Lauf. Vorjahressieger Daniel Wiesner aus Lörrach galt als Favorit. Allerdings hatte er in Jochen Burkart (Offenburg), Kevin Götz (Tri-Team Freiburg), dem sehr starken Läufer Matthias Kindel (Firenze Triathlon) und dem starken Mountainbiker Philipp Baumann (Bike-Crew Münstertal/TV Staufen) sowie Philipp Keller (Denzlingen) und Alexander Zügel (Köndringen) starke Konkurrenten, die ihm alles abverlangten.

Nach der ersten vier Kilometer langen Laufrunde verließ Alexander Zügel nach 15:58 Minuten als Führender die Wechselzone. Knapp dahinter folgten Matthias Kindel und Jochen Burkart. Favorit Daniel Wiesner war sich seiner Sache offensichtlich sehr sicher, denn er wirkte in der Wechselzone nicht hektisch. Er vertraute seiner Stärke auf dem Mountainbike. Als Vierter mit rund 20 Sekunden Rückstand verließ er die Wechselzone.

Auf dem anspruchsvollen Bikekurs, der neben Kraft und Ausdauer auch fahrerisches Können von den Teilnehmern verlangt, setzten sich schon bald Burkart, Wiesner und Götz an die Spitze. Götz, der erst einen Tag zuvor aus einem siebentägigen Trainingslager in der Toskana zurückgekommen war, übernahm zeitweise die Führung. Ebenso Burkart, der schon den Rucksacklauf über die 100 Kilometer von Schonach zum Belchen gewonnen hat. In der dritten Radrunde konnte sich Wiesner jedoch etwas absetzen. "Ich wusste, dass meine Konkurrenten starke Läufer sind, da wollte ich mit einem kleinen Zeitpolster auf die Laufstrecke gehen. Das gelang mir auch", sagte Wiesner.

Auf der finalen Laufstrecke fielen auch die Entscheidungen um die weiteren Plätze. Bei einem Anstieg bei Kilometer zwei spürte Götz seine vielen Radkilometer aus dem Trainingslager, Burkart zog an ihm vorbei. "Ich wollte gleich mal zeigen, dass ich heute der stärkere Läufer bin", sagte Burkart. Wiesner siegte mit 37 Sekunden Vorsprung vor Burkart und 56 Sekunden vor Götz. Auf den Plätzen folgten Matthias Kindel, Philipp Baumann, Philipp Keller und Alexander Zügel. Die Jugendwertung gewann Lukas Riepl (Bike-Crew Münstertal). In der Klasse U 20 siegte Marvin Marx (RV Merdingen).

Nur drei Frauen traten zum Crossduathlon an. Dorothee Straßburger, die Fünfte des Vorjahres, kam zu einem Start-Ziel-Sieg. Sie war in allen drei Teildisziplinen die Schnellste. Kirsten Holzhüter (Tri-Team Hochrhein) belegte Rang zwei vor Sandra Matt (TV Riegel-Tri-Team).

Ergebnisse unter my race results oder http://www.werde-waldmeister.de