Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. März 2017 17:33 Uhr

Sarah Leufke übernimmt den Freibadförderverein

  1. Neue Führungsspitze beim Schwimmbadförderverein Kappel (von links): Stellvertreter Maximilian Mikatta und Vorsitzende Sarah Leufke. Foto: Felix Mark

Der Schwimmbadförderverein Kappel hat zwei neue Gesichter an der Spitze. Am Samstag wurde bei der Hauptversammlung im Gasthof Straub ein neuer Vorstand gewählt. Martina Faller und Simone Fluck übergaben ihr Amt an Sarah Leufke und Maximilian Mikatta. Sie werden das Freibad Kappel mit ihrem ehrenamtlichen Engagement vertreten.

Nach zehn Jahren gibt Martina Faller das Amt der Vorsitzenden ab. Ihre Nachfolgerin Sarah Leufke ist Lehrerin, Mutter von drei Kindern und kommt aus Hamburg. Die junge Lehrerin für Ethik, Philosophie und Englisch an der Hans-Thoma-Schule in Neustadt lebt noch nicht lange in Kappel, fühlt sich aber pudelwohl. Das Amt der Vorsitzenden übernimmt die leidenschaftliche Schwimmerin mit voller Überzeugung. Leufke verspricht: "Ich werde mein Herzblut ins Schwimmbad einfließen lassen." Mit Maximilian Mikatta gewinnt der Förderverein einen sehr jungen Stellvertreter. Der 18-Jährige wird dieses Jahr sein Abitur absolvieren, übernimmt in Zukunft die Aufgaben von Simone Fluck. Mikatte ist sich seiner kommenden Verantwortung bewusst und betont: "So ein Schwimmbad hat nicht jede Gemeinde."

Werbung


Das gut besuchte Gasthaus Straub war symbolisch für den bereits großen Zuspruch verschiedener Veranstaltungen zum Thema Freibad Kappel im vergangenen Jahr und zeigte, dass das Schwimmbad vielen am Herzen liegt. Bürgermeister Reinhard Feser überbrachte Grüße der Gemeinde. Sein Lob galt der stets guten Zusammenarbeit. "Das Schwimmbad gäbe es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr, ohne diese Mithilfe", so Feser. Herausforderungen stünden aber auch im Jahr 2017 an. Eine Machbarkeitsstudie liegt der Gemeinde vor. Oberstes Ziel sei es, die laufenden Kosten zu halten. Auch mit dem neuen Vorstand sei ein enger Kontakt mit der Gemeinde unverzichtbar. Feser bat auch um Verständnis, dass die Gemeinde bei den Auflagen manchmal Spielverderber sei. Er verwies dabei beispielhaft auf den Sprungbrett-Bereich, der wegen der zu geringen Wassertiefe abgebaut werden musste.

Vielen neue Gesichter im Vorstand markieren laut Ortsvorsteherin Christa Winterhalder einen Wendepunkt und beachtlichen Wechsel. Schriftführer Stefan Haury übergibt den Posten an Paulo Grgori. Jugendvertreterin Heidi Gehring wird von Gaby Lohrer abgelöst. Die neuen Beisitzer heißen Stefan Haury, Anette Winterhalder, Ulrike Kühnemund, Florian Schloßer und Roland Lohrer. Kassiererin bleibt Birgit Drathschmidt.

Mit beinahe 7000 Euro Gewinn ist die Finanzlage laut Kassenbericht überdurchschnittlich gut. Eine große Rolle spielten die vielen Mitgliedsbeiträge sowie zahlreiche Spenden von Bürgern, Gästen und Unternehmen. Auch die weiteren Vereinsstatistiken können sich sehen lassen. 55 aktive Helfer leisteten 503 Arbeitsstunden. 2016 gewann der Schwimmbadförderverein 200 neue Mitglieder und zählt nun stolze 951 Anhänger.

Im Mai findet das gemeinsame Schwimmbadputzen mit der Kappler Feuerwehr statt. Die Baderöffnung ist auf den 30. Juni angesetzt. Auf der Agenda steht auch die Anschaffung einer neuen Tischtennisplatte. Diese Investition möchte der Sportverein Kappel übernehmen, verkündete SV-Stellvertreter Frank Riesterer. Martina Faller verabschiedete sich mit großem Dank an alle helfenden Kollegen, ohne die die Aufgaben nicht zu stemmen gewesen wären. Da die Schülerinnen Kerstin Bolz, Alina Kühnemund und Alicia Schlegel den Kiosk zukünftig nicht mehr leiten, suche der Förderverein dringend einen neuen Kioskbetreiber. "Ohne Kiosk gibt es kein Schwimmbad", betonte Faller. Interessenten können sich bei der Gemeinde Lenzkirch oder der Kappler Ortsvorsteherin Christa Winterhalder melden.

Autor: fem