Schuhsohlen

Die Sohlen sind noch da – bin ich anormal?

Karl A. Ammann

Von Karl A. Ammann (Freiburg)

Mi, 12. September 2018

Leserbriefe

Zu: "Sohlen schaden der Umwelt", Agenturbeitrag (Aus aller Welt, 5. September)

Der Artikel empfiehlt nicht, welche Sohlen am umweltfreundlichsten sind. Kordsohlen wie bei Espadrilles? Oder Ledersohlen?

Fraglich ist für mich die Berechnungsgrundlage. Sie schreiben: "Wir sind von der Gesamtzahl der pro Jahr in Deutschland verkauften Schuhe ausgegangen. Die durchschnittliche Schuhgröße, die Sohlenfläche und rund fünf ausgesonderte Paar Schuhe pro Kopf und Jahr gingen weiter in die Berechnungen ein."

Ich habe sechs Paar Schuhe und habe seit mindestens sechs Jahren keine Schuhe gekauft.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Otto Normalverbraucher, der doch die Mehrheit stellen müsste, fünf Paar Schuhe pro Jahr verschleißt.

Meine Schuhe haben alle Gummisohlen, und jede Sohle wiegt allein bestenfalls 200 Gramm.

Sie schreiben: "Mit jedem Schritt geben Fußgänger Mikroplastik in die Umwelt ab. Rund 100 Gramm Abrieb von den Schuhsohlen sollen es pro Kopf und Jahr in Deutschland sein."

Da meine Schuhe alle mindestens sechs Jahre alt sind, dürfte die Hälfte keine Sohle mehr haben.

Aber die Sohlen sind noch da. Bin ich total anormal?
Karl A. Ammann, Freiburg