Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. April 2014

Leserbriefe

AUSBAU DER RHEINTALBAHN
Eklat ist nicht zielführend
Leserbrief zum Bericht: "Die Bürgermeister hätten es gerne schriftlich gehabt" vom 27. März
Eklat ist das allerletzte, das wir im Gespräch mit den regionalen Instanzen und in der Auseinandersetzung mit der Bahn um die beste Lösung für die Trasse Hügelheim-Schliengen (Tieflage nach bbM-Konzept) brauchen. Wer mit einem Eklat droht, zeigt (vielleicht ungewollt), dass er mit all seinem zielwidrigen Taktieren am Ende seines Lateins angekommen ist! Dass das Land – wohl in der Befürchtung, erneut zur Kasse gebeten zu werden um eine reine Bundesaufgabe mitzufinanzieren – die Tieflage (noch) nicht unterstützt, war vor dem Gespräch im Landratsamt längst bekannt.

Es geht doch darum, dass das Bürger-Bündnis und die IG BOHR gemeinsam und mit Unterstützung der betroffenen Bürgermeister vor allem der Bahn, aber auch Bund und Land die beste Lösung so schmackhaft machen, dass sie diese schnellstmöglich umsetzen. Aber solange die Bürgermeisterin nicht zielorientiert und professionell im Verbund der Kundigen handelt, sondern schon vorsorglich den Schwarzen Peter für fahrlässiges oder mutwilliges Scheitern auf andere abschieben will, solange können die sachkundig Engagierten auf sie nicht zählen. Gute Kommunalpolitik ist mehr als reines Marketing!

Werbung


Wir müssen der Landrätin, der Regierungspräsidentin, den Verkehrsministern des Bundes und des Landes, dem Eisenbahnbundesamt und der Bahn klarmachen, dass Bürgerbündnis und IG BOHR einen realistischen, finanzierbaren und betriebstauglichen Vorschlag entwickelt haben, der im ureigensten Interesse der Bahn selber liegt: Er schützt nicht nur vor Bahnlärm und Gefahrgutunfällen, er schont Landwirtschaft und Landschaftsbild, begrenzt den Flächenverbrauch, stabilisiert den ÖPNV-Knoten Müllheim und erweitert auch noch die Kapazität der Strecke! Bahn und Bund können viel wertvolle Zeit gewinnen: Die Bürgertrasse mindert das Risiko von Einsprachen und Prozessen durch alle Instanzen gegen Null; nur so kann man den Baubeginn zu 2020 schaffen und den hohen EU-Zuschuss sichern! Mit der Antragstrasse gingen fünf bis acht Jahre allein für den Instanzenweg verloren...
Wolfgang Heinz, Bad Krozingen

Autor: Wolfgang Heinz, Bad Krozingen