Leserbriefe

Gerhard Völker

Von Gerhard Völker (Elzach)

Do, 26. Juli 2018

Elzach

ELZTALBAHN
Bahn muss attraktiv sein
Zu "Trommeln für den Halbstundentakt der Bahn", BZ vom 23. Juli.
Überhaupt nicht zur Sprache kam bei den vielen Redebeiträgen auf der Demonstration zum Halbstundentakt der Beitrag der Bahn zum Umweltschutz. Wir betreiben doch einen immensen Verbrauch von wertvollem Land: Jedes Auto braucht zwei Stellplätze, einen nachts daheim, einen tags am Arbeitsplatz. Jedes Mal Versiegelung mit Verlust von Lebensraum für Pflanzen und Tiere, dafür Hitzespeicher mit Verstärkung des Klimawandels. Dazu kommen die gesundheitlichen Schäden durch Abgase und Bewegungsmangel, beides weder in Autosteuer noch sonst wo berücksichtigt. Wie viel effizienter ist da doch die Bahn! Viele Menschen würden umsteigen, wenn sie zum Beispiel durch einen Halbstundentakt oder sonstigen bequemen Nahverkehr ihr Ziel ebenso schnell oder gar schneller als mit ihrem Auto erreichen könnten. Wir müssen alles tun, um die Bahn attraktiver zu machen.

Ich glaube nicht, dass jemand sich grundsätzlich gegen den Ausbau und den Halbstundentakt unserer Bahn stellt, schon gar nicht, wenn angeblich mehrere tausend Menschen Einwendungen haben. Aus der öffentlichen Diskussion geht nur hervor, dass Einwender und Befürworter sich gegenseitig beschuldigen. Haben sie je miteinander gesprochen? Ich freue mich, dass unser Staat solche Diskussionen zulässt, auch wenn sie sinnvolle Planungen eventuell verzögern. Es zeichnet uns als Demokratie aus.

Gerhard Völker, Elzach