Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

29. August 2011

Verkauf des Christus-Gemeindehauses

"Eine Schande für die Evangelische Kirchengemeinde Freiburg"

Zum Bericht "Ein Ort des Widerstehens" (BZ vom 24. August).

Die Meldung vom geplanten Verkauf des Gemeindehauses der Christusgemeinde, Maienstraße 2, muss bei allen, die zur Christuskirche im allgemeinen und zu ihrer großen Tradition im besonderen einen Bezug haben, einen heftigen Schock ausgelöst haben. Bei mir selbst wurden Erinnerungen lebendig an fruchtbare Zusammenkünfte der Evangelischen Studentengemeinde im Gemeindesaal (braucht man solche Räume heute nicht mehr?). Und soll der Ort des Gedenkens an den "Freiburger Kreis" um Gerhard Ritter, Adolf Lampe, Constantin von Dietze und Walter Eucken wirklich verscherbelt werden? Eine Schande für die Evangelische Kirchengemeinde Freiburg! Am schwersten wiegt jedoch, dass der Verkauf geplant wird ohne Rücksicht auf den seit 40 Jahren im Gemeindehaus beheimateten "Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC)". Mit der Bemerkung "Der ABC kann da nicht bleiben" wird das Problem vom Tisch gewischt. Im übrigen fragt man sich, warum dieses Gemeindehaus in hervorragender Stadtlage überhaupt verkauft werden soll, wenn an anderer Stelle ein Objekt teuer angemietet wird. Aber der Sündenfall hatte ja schon begonnen, als die im Haus Maienstraße 2 vorhandene Pfarrer-Dienstwohnung nicht bezogen wurde.

Werbung


Dr. Gerhard Meier, Denzlingen

Autor: Dr. Gerhard Meier, Denzlingen