Parkplätze für Marktbeschicker

Leistet passiven Widerstand und lasst eure Lieferwagen stehen

Christel Krauter, Freiburg

Von Christel Krauter & Freiburg

Di, 12. September 2017

Leserbriefe Freiburg

Zum Parkverbot für Marktbeschicker auf dem Münsterplatz ("Transporter müssen vom Münsterplatz", BZ vom 31. August) erreichen uns zahlreiche Zuschriften.

Mit Entsetzen habe ich gelesen, dass die Regelung auf dem Münsterplatz umgesetzt wird, wonach die Lieferwagen weg sollen. Schon vor Jahren haben die Bauern gesagt, dass sie dann nicht mehr weiterarbeiten. Ich kenne so viele Städte in Deutschland, und für mich ist der Münstermarkt wirklich im Vergleich der beste, da die "kleinen Bauern" verkaufen und nicht nur Händler. Deshalb gehe ich regelmäßig dort einkaufen. Auch bei allen Besuchern, die ich durch Freiburg führe, findet der Markt größtes Entzücken, keiner stört sich an den Lieferwagen. Wie kann eine "grüne" Stadt wie Freiburg den Bauern das Leben immer schwerer machen. Wo bleibt da die grüne Politik? Wo werden die Prioritäten gesetzt? Warum setzen sich da Marketingleute durch?

Für die "kleinen Bauern", die keinen großen Stand haben, bieten die Lieferwagen Schutz und Nachschub. Hat sich einer der Verantwortlichen mal einen Tag hinter einen Stand gestellt bei einem Regentag? Oder bei bestem Wetter, wenn einer allein den Stand nicht verlassen kann, um Nachschub zu holen?

Es ist so beschämend, was da eine Verwaltung sich ausdenkt, und sich nicht in die Lage derer hineinversetzt, die es betrifft. Da kann ich die Bauern nur auffordern: Leistet passiven Widerstand und lasst eure Lieferwagen stehen. Die Unterstützung der Marktkunden habt Ihr!

Christel Krauter, Freiburg