Leserbriefe

Sofia Khazenson (Lörrach)

Von Sofia Khazenson (Lörrach)

Di, 14. August 2018

Leserbriefe Lörrach

NS-AUFARBEITUNG IN LÖRRACH
Gegen die Abstammung, nicht gegen den Glauben
Zum Artikel "Lückenschluss zur NS-Geschichte" in der BZ-Ausgabe vom 11. August.
Hier ist wieder die historische Wahrheit zum Opfer von "political correctness" geworden. Die Verfolgung des NS-Regimes wurde nicht gegen die Menschen jüdischen Glaubens gerichtet, wie es bei der Spanischen Inquisition und im Mittelalter der Fall war, sondern gegen Menschen jüdischer Abstammung, egal welchen Glauben sie hatten! Die in Auschwitz umgebrachte Karmelitin Edith Stein ist ein Beispiel dafür. Sofia Khazenson, Lörrach

ÖFFENTLICHES WC

Ein Örtchen für die Erleichterung
Ein Leser fragt, ob auf dem Postareal noch ein öffentliches WC geplant werden kann.
"Wanderer" kommst Du nach Lörrach und es überkommt Dich ein unvermeidlich dringendes Bedürfnis, dann suchst Du ein Örtchen, wo Du Dich erleichtern kannst. So geschehen in einer dunklen Ecke auf dem Bahnhofsplatz im Bereich eines Restaurants. Dies hat Toiletten – für seine Gäste – verschlossen für den Publikumsbedarf. Es fehlt ein Hinweis, wo man seine Notdurft ordentlich verrichten kann. Das Postgebäude ist abgerissen und soll wieder bebaut werden. Lässt sich noch eine Toilette einplanen, die für die Allgemeinheit 24 Stunden jeden Tag geöffnet und selbstreinigend mit chemischer Dusche nach dem "Geschäft" für den nächsten Benutzer bereitsteht? Haben Stadtentwickler und Architekten ein Einsehen und der Gemeinderat mit der Stadtverwaltung die Mittel, um eine vielleicht nötige Umplanung zu finanzieren, damit sich Lörrach so gibt, wie es von Gästen geschätzt wird? Bernd Häckert, Lörrach