Leserbriefe

Richard und Uta Blatter

Von Richard und Uta Blatter (Wehr)

Fr, 31. August 2018

Weil am Rhein

FAMILIENTARIF IM LAGUNA
Große Überraschung im Laguna
Zum Bericht "Familienrabatt jetzt nur noch gegen Nachweis", BZ vom 30. August, meldet sich ein Leser zu Wort.
Ein großes Highlight für unsere drei Enkel (4, 6 und 9 Jahre) ist immer wieder ein Besuch mit Oma und Opa in der Badewelt "Laguna". Die Großen haben hier schon schwimmen gelernt, der Jüngste ist gerade dabei. Zweimal in den letzten zehn Tagen waren wir dort und konnten einen schönen Tag genießen. Eine sehr unliebsame Überraschung war für uns jedoch der Eintrittspreis. Beim ersten Mal dachten wir noch, der Preis von 52,50 Euro sei ein Versehen, das wir zu spät realisierten. Beim zweiten Mal erklärte uns aber die freundliche Dame an der Kasse, dass die Familienkarte (35 Euro) für Oma und Opa nicht mehr gilt. Auf der Homepage des Bades wurden die Aussagen der Kassiererin bestätigt: "Die Laguna Familienkarte richtet sich an Familien. Eltern (mit Trauschein verbundene Paare) mit eigenen Kindern (bitte legen Sie Ihre gültigen Ausweispapiere vor)".

Daraus ergeben sich für uns eine ganze Menge Fragen: Will man Familien oder vielleicht Kindern den Zugang erschweren? Müssen Familien in Zukunft das Familienstammbuch mit ins Bad nehmen? Wie will man beweisen, dass man eine Familie ist, wenn Eltern(teile) andere Namen, als die Kinder haben, was doch heute nicht nur in Patchworkfamilien oft der Fall ist? Unverheiratete Paare ("ohne Trauschein"!!!) mit Kindern sind keine Familien? Großeltern zählen nicht zur Familie?

Wir finden die Preisgestaltung mehr als fragwürdig, sie ist beschämend. Vor allem vor dem Hintergrund, dass immer weniger Kinder in Deutschland schwimmen können. So war es jedenfalls vor kurzem in der Presse zu lesen: "Deutschland wird zum Nichtschwimmerland!"
Richard und Uta Blatter, Wehr