Leserbriefe

Rolf Leonhardt

Von Rolf Leonhardt (Offenburg)

Fr, 20. Juli 2018

Offenburg

VERLEGUNG OFV-STADION
Keine Mehrheit für dieses Projekt
Erste Pläne für eine Landesgartenschau 2034 sehen vor, das OFV-Stadion für die Schau zu verlegen. Dagegen protestiert dieser Leser.

Auch wenn es die Machbarkeitsstudie in ihren Plänen vorsieht, das legendäre OFV-Stadion in dieses Millionenprojekt mit einzubeziehen, halte ich persönlich für eine Unverschämtheit. Ein Fussballstadion in dieser Größenordnung wird es so wohl nicht mehr geben. Denn dieses legendäre Karl-Heitz Stadion mit einem Fassungsvermögen von rund 15 000 Fans und Fußballbegeisterten kann keine Stadt zwischen Freiburg und Karlsruhe vorweisen. Und was für eine Planung sehen sie für ein neues Stadion vor. Zu renovieren erscheint mir immer noch billiger, als ein komplett neues Stadion zu bauen.

Auch wenn es in die Jahre gekommen ist, besteht kein Anlass dieses Stadion dem Erdboden gleichzumachen. Es kann nicht Aufgabe eines Stadtoberhaupts sein, in der letzten Amtsperiode als Oberbürgermeisterin eine solche Vorlage der Bürgerschaft zu präsentieren. Zudem bedarf es einer Abstimmung der Vereinsmitglieder, und da bin ich überzeugt, dass es keine Mehrheit für dieses Projekt gibt. Auch bin ich überzeugt, dass die Vereinsgaststätte unter Denkmalschutz steht.

Das Motto in Offenburg sollte sein Erhaltenswertes zu erhalten und nicht zu zerstören, Beispiele gibt's genügend. Als Sportstadt, wie Offenburg sich gerne präsentieren möchte, sollte es stolz auf diese Sportanlage sein, auch wenn der OFV noch weit entfernt ist , dieses Stadion zu füllen. Aber was nicht ist kann ja noch werden.

Rolf Leonhardt, Offenburg