Leserbriefe

Rupert Kiefer

Von Rupert Kiefer (Wehr)

Fr, 08. Juni 2018

Wehr

ÖFLINGER DORFLADEN
Man trifft sich beim Einkauf und zum Plausch
Zum Artikel "Post bringt Dorfladen keine Kunden" in der BZ vom 26. Mai, richtet sich ein Leser direkt an den Gemeinderat
In einer nichtöffentlichen Sitzung wurde über weitere Zuschüsse seitens der Stadt an den Dorfladen Öflingen abgestimmt. Das Ergebnis soll laut Presse bei der Generalversammlung (Anm. d. Red der Genossenschaft) am kommenden Mittwoch bekannt gegeben werden. Ich hoffe, Sie sind sich ihrer sozialen Verantwortung und der Tragweite Ihrer Entscheidungen bewusst. Mit der finanziellen Unterstützung der Stadt Wehr sichern Sie die Nahversorgung in Öflingen und einen elementaren Bestandteil des Öflinger Dorflebens.

Den Dorfladen darf man wohl zu Recht als einen Ortsteiltreffpunkt bezeichnen: Mitten im Ort für alle gut erreichbar, zu Fuß, mit dem Rad, mit Gehwagen oder Einkaufstrolley bekommt man hier alles für den täglichen Bedarf. Vieles wird frisch von regionalen Anbietern geliefert.

Bürger ohne Auto und ältere Mitbürger gestalten selbstbestimmt ihren Tagesablauf und ihre Einkäufe und sind nicht darauf angewiesen, von den Angehörigen bevorratet zu werden. Besondere Menschen mit geistiger Behinderung, die in Öflingen zu Hause sind, können selbstständig Einkäufe erledigen.

Man trifft sich beim Einkauf und zum Plausch im Café. Kinder machen ihre ersten Taschengeldeinkäufe und kommen vor oder nach der Schule auf eine kleine Süßigkeit vorbei, Handwerker holen sich ihr Vesper oder genießen den Mittagstisch. Junge Mütter treffen sich im Café mit ihren Kleinkindern zum Erfahrungsaustausch.

Postangelegenheiten werden ganz einfach mit erledigt. Der Dorfladen wird mit viel Herzblut von Ehrenamtlichen geleitet und gibt acht Menschen einen guten Arbeitsplatz. Man trifft und kennt sich. All das ist es wert, dass die Stadt Wehr ihren Ortsteil Öflingen nicht links liegen lässt!

Liebe Bürger von Öflingen, erhalten auch Sie sich Ihren Treffpunkt und Ihren Nahversorger im Dorf und unterstützen diese gute Sache mit Ihren Einkäufen, mit Ihrer Mitgliedschaft in der Genossenschaft, mit ideeller Unterstützung oder Mithilfe im Ehrenamt. Gemeinsam für Ihr Dorf!
Rupert Kiefer, Wehr