Leserbriefe

Günter Jöckel, Bad Säckingen

Von Günter Jöckel & Bad Säckingen

Do, 08. Februar 2018

Bad Säckingen

SPITALSCHLIESSUNG
Schuld am Ende sind auch die Bürgermeister
Zum Leserbrief "Warum unternehmen die Juristen nichts?" vom 31. Januar und zur Gesundheitsversorgung im Landkreis:
Ich bin zwar nicht "Die Juristen", aber ein "streitbarer Jurist", wie mich Ihre Zeitung Anfang September des vergangenen Jahres in einem vorweggenommenen "Nachruf" tituliert hat. Auf dieses Prädikat bin ich sehr stolz, denn: Auch zum Thema Spital habe ich wiederholt öffentlich Flagge gezeigt, zuletzt vor der maßgeblichen Sitzung des Kreistags am 8. November in Laufenburg. In Leserbriefen vom 24. Oktober und kurz danach am Vortag der entscheidenden Sitzung habe ich den Kreistag und insbesondere den Landrat mit allem Nachdruck an dessen glasklare Beschlüsse "Pro Spital" vom 11. November 2015 und vom 15. Februar 2017 erinnert, mit dem nicht mehr interpretierbaren Wortlaut: "Das Spital Bad Säckingen bleibt erhalten." Den Kreistag habe ich in diesen Briefen öffentlich aufgefordert, konsequent zu bleiben und diese Beschlüsse zu bestätigen.

Der Landrat demgegenüber hat diese Beschlüsse (pflichtwidrig) negiert und in seiner Beschlussvorlage die Liquidation unseres Spitals zur Abstimmung gestellt. Ich habe daraufhin gefordert: "Stoppt diesen außer Kontrolle geratenen Landrat (bekanntlich auch ein Jurist) und zeigen Sie ihm – genauso wie dem eingekauften Liquidator Schlaudt – die Rote Karte." Vor mehr als 800 Zuhörern nahte am 8. November eine Kampfabstimmung zwischen den Westkreisräten und Ostkreisräten. In dieser Situation ließ der Bad Säckinger Bürgermeister die Bombe platzen. Er wechselte völlig überraschend die Front, narkotisiert von der nebulösen Idee "Campus". Die zahlreichen Zuhörer in Laufenburg waren geschockt. Dieser Wechsel war der finale Todesstoß für unser Spital. Grundsätzlich ist festzustellen: Mitentscheidend für das Ende unseres Spitals waren nicht nur die infame, offenbar langfristig geplante Strategie der Spitäler GmbH und nicht alleine die Bürgermeister Thater und Guhl, sondern alle – viel zu lange passiven und schweigenden – Bürgermeister des westlichen Landkreises. Günter Jöckel, Bad Säckingen