Leserbriefe

Rita Fritz (Waldshut- Tiengen)

Von Rita Fritz (Waldshut- Tiengen)

Fr, 18. Mai 2018

Bad Säckingen

ABSCHIED VOM SPITAL

Würtenbergers Häme ist nicht angebracht
Zum Beitrag "Schmerzhafter Abschied vom Spital"; BZ vom 16. Mai
Beklommenheit und Zorn angesichts der immensen Kosten, die das gescheiterte Manöver der Spitälerzusammenführung allseits verursacht hat, sind verständlich. Gleichwohl ist Herrn Würtenbergers Häme ("der eine hat abgedankt, der andere wurde abgewählt, der nächste ist abgehauen") nicht angebracht. Wir leben weder in Russland, noch in der Türkei, sondern in demokratischen Strukturen mit Volksvertretern, deren Aufgabe es ist, das Verwaltungshandeln zu begleiten und zu kontrollieren. Wo ihnen die nötigen Einblicke nicht gewährt werden, sollten sie auch ihre Zustimmung verweigern. Nicht fürs Abnicken, sondern für die intensive Beratung gibt es die entsprechenden Gremien und Fachausschüsse, und genau dafür bekommen die Räte auch ein angemessenes Sitzungsgeld. Ganz so leicht können sie ihre Verantwortung jetzt nicht von sich schieben.

Rita Fritz, Waldshut- Tiengen