Leserbriefe

Regina Appel

Von Regina Appel (Murg)

Do, 24. Mai 2018

Bad Säckingen

SPITAL BAD SÄCKINGEN
Eine unglaubliche Begebenheit
Zu unserer Berichterstattung zur Schließung des Spitals Bad Säckingen:
Jüngst begleitete ich meine Mutter in eine bekannte Bad Säckinger Apotheke. Während meine Mutter durch das Personal bedient wurde, kam eine Frau völlig aufgelöst in die Apotheke und unterbrach uns mit der Frage: Können Sie mir bitte sagen, wo es zum Krankenhaus Bad Säckingen geht? Wir, die anwesenden Kunden sowie das Apotheken-Personal, waren perplex! Alle erklärten der Frau, dass das Spital seit 31. Dezember 2017 geschlossen ist! Jetzt war sie perplex! Sie hatte eine Person im Auto dabei mit einer Überweisung von Singen nach Bad Säckingen für die Innere Medizin! Das ergibt Fragen:
1.) Hat sich das nicht bis Singen herumgesprochen?
2.) Wird doch noch heimlich operiert?
3.) Was sagt der Landrat dazu?
Fragen über Fragen...

Regina Appel, Murg
GESUNDHEITSCAMPUS
Licht am Ende des Tunnels?
Zu unserer Berichterstattung zum Gesundheitscampus in Bad Säckingen:
"Auf jedem Schiff das dampft und segelt, gibt’s einen, der die Sache regelt". Nur allzu gerne möchte man an diesen weisen Spruch glauben, wenn es darum geht, die Entwicklung des Gesundheitscampus Schritt für Schritt zügig voranzubringen und last but not at least in überschaubarer Zeit zu realisieren.

Nach alledem, was man seit geraumer Zeit hierzu aus den Medien entnehmen kann, erschöpft sich die Entwicklung nach meiner Wahrnehmung bis dato lediglich in unverbindlichen Statements und Präsentationen (häufig garniert mit den Worten: "müsste", "sollte", "möchte", etc...)

So gesehen trifft die Feststellung des Bürgermeisters von Bad Säckingen: "Wir können uns noch viele schöne Präsentationen anschauen – aber der Bagger rollt nicht", den Nagel auf den Kopf. Wenn mit Blick auf die Finanzierung des Gesundheitscampus Bad Säckingen, Bezug auf den Gesundheitscampus Calw genommen wird, erinnert mich dieser Bezug erneut an meine Ausführungen zur Finanzierung im Leserbrief der Badischen Zeitung vom 18. November 2017. Hoffen wir, dass das Licht am Ende des Tunnels sehr bald aus Stuttgart kommt.

Hermann Josef Pucher, Bad Säckingen