LESETIPP

Stefan Zahler

Von Stefan Zahler

Sa, 28. April 2018

Reise

Inhaltlich top

San Francisco, da gibt es wohl keine zwei Meinungen, ist eine der attraktivsten Städte weltweit – zumindest für Touristen. Amerikanisches Lebensflair ja, großstädtisch dazu, aber nicht so unpersönlich wie zum Beispiel das südlicher gelegene Los Angeles. Folglich gibt es zig Reiseführer über die kalifornische Metropole. Warum also noch einen? Die Lonely-Planet-Reisebücher sind bekannt dafür, dass sie optisch nicht das Nonplusultra bieten, inhaltlich aber schon. Das ist beim aktuellen Buch von Alison Bing (und drei weiteren Autoren) nicht anders. Nachdem die Pflicht wie Golden Gate Bridge, Alcatraz und die Cable Cars brav abgehandelt ist, entfacht der Reiseführer seine Stärken: Viele, sehr viele Informationen werden auf den 357 Seiten geliefert, dabei sind viele Tipps für die unterschiedlichsten Bedürfnisse eines Städtetrips. Das bedeutet: Wer weg von den Hauptstraßen und womöglich nicht Alltägliches erleben will, kommt an diesem Wälzer einmal mehr nicht vorbei.

Alison Bing u.a.: San Francisco, Lonely Planet im Mairdumont Verlag, Ostfildern, 357 Seiten, 19,99 Euro