Eishockey

Letzter Test der Schwenningen Wild Wings im Tessin

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Fr, 07. September 2018 um 00:00 Uhr

Schwenningen Wild Wings

Nach den klaren Niederlagen gegen Biel (1:5) und Mannheim (2:5) möchten die Schwenninger gegen den HC Ambri-Piotta ein deutlich besseres Ergebnis erzielen.

Die Wild Wings absolvieren ihre Generalprobe für die neue DEL-Saison am Samstag, 17 Uhr, in Biasca (Tessin) gegen den schweizerischen A-Ligisten HC Ambri-Piotta. Nach den klaren Niederlagen gegen Biel (1:5) und Mannheim (2:5) möchten die Schwenninger ein deutlich besseres Ergebnis erzielen. Vor allem wollen sie mit einer anderen Einstellung in die Partie gehen. "Nach dem 0:3-Rückstand gegen Mannheim haben wir aufgehört zu laufen. So was geht einfach nicht. Wir haben das der Mannschaft noch einmal klar gemacht. Ich möchte, dass sie gegen Ambri 60 Minuten vollen Einsatz zeigt", erklärt SERC-Trainer Pat Cortina im Vorfeld der Begegnung.

Markus Poukkula (Arm gebrochen), Istvan Bartalis (Jochbeinfraktur), Kyle Sonnenburg (Leistenprobleme) und Kai Herpich (Genick verstaucht) fehlen am Samstag. Bis auf Poukkula und möglichweise Bartalis sollen sie aber zum Saisonstart gegen Nürnberg am Freitag in einer Woche fit sein. Verteidiger Dominik Bittner kann nach überstandener Blutvergiftung am Samstag die Fahrt in das 280 Kilometer entfernte Biasca mitmachen und dort auch auflaufen. Auch der junge Verteidiger Boaz Bassen wird nicht mit der DNL-Mannschaft zum Ligastart nach Dresden reisen, sondern mit den Profis in der Schweiz spielen. Das Tor wird Dustin Strahlmeier hüten. Die Wild Wings übernachten nach dem Spiel übrigens nicht, sondern werden direkt wieder nach Schwenningen fahren. Mit dem HC Ambri-Piotta treffen die Schwäne auf einen namhaften Gegner, der nicht zuletzt aufgrund seiner zahlreichen und treuen Anhängerschaft bekannt ist. "Ambri ist sehr laufstark, das ist eine sehr gute Generalprobe für uns", so Cortina. Der 31-jährige Kanadier Matt D'Agostini war in der abgelaufenen Saison mit 52 Punkten (23 Tore/29 Assits) Topscorer des HC Ambri-Piotta.

Mit Benjamin Conz und Daniel Manzato der vom HC Lugano kam, verfügen die Schweizer über zwei starke Torhüter, die schon etliche Länderspiele bestritten. Ambri konnte in der vergangenen Saison erst in den Play-outs gegen den EHC Kloten die Klasse sichern.