SPLITTER: Rückbau nach dem 14. Oktober

wob,bz

Von Wolfgang Beck & BZ-Redaktion

Mo, 01. Oktober 2018

Lahr

Planungen für LGs-Gelände.

LAHR (BZ). Noch ist die Landesgartenschau in Lahr noch nicht zu Ende, der Blick der Lahrer Stadtverwaltung geht aber schon auf die Zeit danach. Nach dem Finale am Sonntag, 14. Oktober, startet einen Tag später der umfangreiche Umbau, teilt die Stadtverwaltung mit. Dafür bleibe das gesamte Gelände für die Öffentlichkeit geschlossen, die Einlässe werden überwacht, ein Zutritt sei nur Personen mit entsprechender Berechtigung möglich.

Zunächst erfolgt laut der Pressemitteilung der Rückbau der Ausstellungsbeiträge. Pflanzen, Dekomaterialen und Mobiliar sind Eigentum der jeweiligen Aussteller, sie organisieren die weitere Nutzung sowie den Abbau. Parallel dazu erfolgen die Rückbauten der Landesgartenschau GmbH. Ein Großteil des angeschafften Inventars werde weiterverwendet. Sollten Gegenstände zum Verkauf stehen, wird dies rechtzeitig angekündigt.

Für die Fertigstellung der Daueranlagen, wie zum Beispiel der Kleingartenanlage oder Sporthalle plus, ist laut Stadtverwaltung eine Schließung der drei Parkteile für mehrere Monate nötig. Sobald Bereiche fertiggestellt sind, würden sie abschnittsweise zur Nutzung freigegeben werden. Der Zugang zur Kita plus sei von dieser Schließung ausgenommen, auch für die Nutzung des Kletterturms gelten gesonderte Absprachen.

Ab Mitte November könne nach dem jetzigen Planungsstand der Bereich des Seeparks von der Unterführung Mietersheim bis zur Gastronomie im Haus am See zur Nutzung freigegeben werden, so die Pressemitteilung. Die Gastronomie öffnet dann auch wieder ihren Restaurantbetrieb. In Arbeit sei auch ein Sanierungskonzept für den Bade- und Landschaftssee, angestrebt wird eine Umsetzung außerhalb der Badesaison 2019.