Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. Juni 2012

Alice Munro

LITERATUR: Den Zweitbesten geheiratet

  1. Foto: -

Die Frauen in diesen Erzählungen malen sich ein anderes Leben aus. In den Büchern, die sie gelesen, in den Filmen, die sie gesehen haben, war das Leben so viel interessanter: Jetzt warten sie auf dieses andere Leben. So wie sie auf Briefe warten, in denen ihnen die Liebe vom Himmel herunter versprochen wird. Briefe, die nicht eintreffen. Bis sie begreifen, dass Liebe etwas ist, "das in der Ferne vor sich geht": dann hören sie zu warten auf, heiraten den Zweitbesten und beginnen, während sie das eine mögliche Leben leben, von dem anderen unmöglichen wenigstens zu träumen. Was bleibt, ist das Bedürfnis, nicht die zu sein, die sie sind. Während die Bestrafung darin besteht, genau so zu sein, wie sie sind. Und zu lernen, trotzdem zufrieden zu sein. Alice Munro schreibt darüber so einfach, so unverstellt und wie dahingesagt: und doch so voller Weisheit und Lachen und von Grund auf wahr.

Alice Munro: Was ich dir schon immer sagen wollte. 13 Erzählungen. Deutsch von Heidi Zerning. Dörlemann Verlag, Zürich 2012. 384 Seiten, 23,90 Euro.

Werbung

Autor: Ingrid Mylo