"Parker"

COMIC I: Finsterer Krimi

Jürgen Schickinger

Von Jürgen Schickinger

Fr, 14. Juni 2013

Literatur

Die Gürtelschnalle rettet Parker. Seine Komplizen wollten den beinharten Profigangster nach einem erfolgreichen Coup loswerden. Parker überlebt, wandert aber in den Bau, wo er auf Rache sinnt. Er will nicht nur mit dem Drahtzieher abrechnen, dem schmierigen Mal, der die Beute eingesackt hat. Da ist noch die schöne Lynn, die Frau, die ihn verraten hat. Schlicht "Parker" heißt die packende Graphic Novel von Darwyn Cooke. Er hat den ersten, auch schon mehrfach verfilmten Band von Richard Starks finsterer Parker-Krimireihe ("The Hunter", 1962) extrem stimmig in optischen Genuss verwandelt: Anklänge an die Werbegrafik der Nachkriegsjahre, in Schwarz-Blau gehalten, versprühen Nostalgie und gleichzeitig Kälte. Ein Festival fliegender Fäuste und Kugeln. Wortlose Seiten spiegeln Starks lakonischen Ton kongenial wieder. Mögen die Folgebände, die in den USA bereits vorliegen, bald auf Deutsch erscheinen!

Darwyn Cooke, Richard Stark: Parker, Eichborn Verlag, Köln 2013, 144 Seiten, 19,95 Euro