Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. August 2013

Ab jetzt gilt Tempo 30

Geschwindigkeitsbegrenzung in Löffingen / Kontrollen der Stadt erst nach Eingewöhnungsphase.

  1. Weniger Lärm in Löffingen: Wie hier in der Oberen Hauptstraße/Ecke Festhallenstraße werden in diesen Tagen im Stadtgebiet neue Tempo-30-Schilder aufgestellt. Foto: Christa Maier

LÖFFINGEN. In diesen Tagen werden in der Innenstadt von Löffingen Tempo-30-Schilder aufgestellt – mit dem Zusatz "Lärmschutz". Scharf nachgemessen wird anfangs noch nicht, die Stadt will erst einmal den Verkehrsteilnehmern eine Eingewöhnungszeit zugestehen.

Das Tempolimit geht zurück auf einen Antrag der Werbegemeinschaft der Löffinger Einzelhändler, der von der Stadt Löffingen unterstützt wurde. Allerdings bezog sich der Antrag zunächst auf die gesamte Ortsdurchfahrt, also von der Brücke der B 31 im Bereich der Alemannenstraße bis zur Einmündung der Bahnhofstraße. Da es sich bei der Löffinger Hauptstraße um eine Landesstraße handelt, bei der eine Tempo 30 nur aus zwei Gründen möglich ist, nämlich die der Verkehrssicherheit (trifft in Löffingen nicht zu) und die des Lärmschutzes, ließ das Landratsamt als Straßenträger zunächst Lärmberechnungen durchführen. Demnach wird der zulässige Lärmpegel nur im Abschnitt Obere Hauptstraße (Feuerwehrhaus) bis Untere Hauptstraße (Eimündung Bahnhofstraße) überschritten. Auf diesen Bereich der L 170 bezieht sich nun auch die verkehrsrechtliche Anordnung, Tempo-30-Schilder mit dem Zusatz "Lärmschutz" in beide Fahrtrichtungen anzubringen. Diese Maßnahme ist nicht zu verwechseln mit einer "Zone 30", wie sie beispielsweise in der Löffinger Demetriusstraße eingerichtet ist und bei der die Vorfahrtsregelung rechts vor links gilt. 12 Tempo-30-Schilder werden dieser Tage von Mitarbeitern der Verkehrsbehörde des Landratsamtes größtenteils auf Privatgelände der Oberen und Unteren Hauptstraße aufgestellt.

Werbung


Vorerst will man zumindest von Seiten der Gemeinde auf Geschwindigkeitsmessungen verzichten. Wie sich jedoch das Landratsamt als Straßenträger verhält, darauf hat man bei der Stadt Löffingen keinen direkten Einfluss. Also runter vom Gas, das schadet in keinem Fall.

Autor: Christa Maier