Eine Reise ins Mittelalter

Christa Maier

Von Christa Maier

Mi, 27. Dezember 2017

Löffingen

Die Werbung für die 800-Jahr-Feier von Reiselfingen läuft an.

REISELFINGEN. Die 800-Jahr-Feier als einmaliges Ereignis und große Herausforderung stand im Mittelpunkt der jüngsten Versammlung im Rathaus. "Es wurde bisher schon Großartiges geleistet", sagt Ortsvorsteher Martin Lauble.

Die Werbung sei angelaufen, ein Logo wurde kreiert, in der Stelenwerkstatt werde mit Hochdruck gearbeitet, ein Kalender mit historischen Aufnahmen wurde erstellt, die Homepage eingerichtet und eine Gedenkmünze in verschiedenen Materialien geprägt. Auftakt des Jubiläumsjahres bildet der Neujahrsempfang der Stadt am 13. Januar in der Dietfurthalle. Das Patrozinium am 10. / 11. März ist in Vorbereitung, eine Rocknacht im Mai und das Mittelalterspektakel vom 6. bis 8. Juli sind Höhepunkte, die neben den Veranstaltungen wie Fasnet, Lauf an der Wutach, Flugtag, Herdepfelfest und auch Städtlefest ausgerichtet werden. Veranstalter ist die Stadt Löffingen in Vertretung der Ortsverwaltung Reiselfingen.

Den Planungsstand für das dreitägige Mittelalterspektakel mit der Aufführung des Schauspiels "Der Schimmelreiter", dem Mittelalterdorf mit historischem Markttreiben, Gaukelei und Musik sowie regionalem Bauern- und Kunsthandwerkermarkt, stellte Jens Fischer vor. Das Ganze soll sich in der Münzlochstraße und im Eggwegs abspielen. Die Plätze sollen von den einzelnen Häusern versorgt werden. Ein Sicherheitsdienst wurde bereits beauftragt, ein Shuttlebus-Angebot soll es geben. Mit einzelnen Gruppen wurden bereits Verträge abgeschlossen. Auch für den Markt liegen schon Anmeldungen von Beschickern vor.

"Schön wäre es, wenn sich auch Vereine von umliegenden Orten mit Ständen beteiligen würden", sagt Ortsvorsteher Lauble, der alle 96 Löffinger Vereine angeschrieben hat. Platz für bis zu 15 Stände sei vorhanden. "Doch nur einen Bierstand aufklappen und Strohballen hinlegen, das geht nicht", sagt er. Jeder Verein sollte seinen Stand entsprechend dekorieren und auch eine Speise, die das Mittelalter widerspiegelt, anbieten. Einweggeschirr ist verpönt, es gibt ein einheitliches Pfandsystem. 150 Euro Grundgebühr für den Stand zuzüglich zwei Euro pro Quadratmeter Fläche, 40 Euro für den Sicherheitsdienst sowie Kosten für Wasser- und Stromverbrauch werden fällig.

Eintritt müsse im Hinblick auf das Unterhaltungsprogramm verlangt werden. Da die erwarteten Einnahmen nicht kostendeckend seien, hofft man auf Sponsoren. "Wir brauchen eine schwarze Null und wollen nichts verdienen", sagt Ortsvorsteher Martin Lauble.

Anmeldungen sind bis spätesten 23. Februar und nähere Auskünfte bei Jens Fischer, Tel. 07654/920532 oder unter Email jensfischer@vodafone.de. Näheres ist auch unter der Homepage http://www.800-jahre-reiselfingen.de ersichtlich.