Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

06. Juni 2012

Erfolgreich im Spiel mit den Auf- und Abwinden

Segelfluggruppe siegt beim Hotzenwald-Wettbewerb.

  1. Erfolgreiche Segelflieger: Helge Loschan, Roland Drescher und Manfred Kleis (von rechts) von der Segelfluggruppe Reiselfingen eroberten mit dem Duo Discus XLT den Hotzenwald. Foto: Christa Maier

LÖFFINGEN-REISELFINGEN. Das Spiel mit Auf- und Abwinden ist ein faszinierendes Erlebnis, auf das sich die Mitglieder der Reiselfinger Segelfluggruppe auch im Leistungsvergleich gerne einlassen. Roland Drescher, Manfred Kleis und Helge Loschan haben sich jüngst wieder dem sportlichen Wettstreit gestellt und mit dem "Duo Discus XLT" der Segelfluggruppe Reiselfingen beim 49. Hotzenwald Wettbewerb einen ersten Platz in der Offenen Klasse eingeflogen.

Der internationale Hotzenwald-Wettbewerb gehört zu den ältesten Segelflugwettbewerben Deutschlands, bei dem die Sportpiloten Distanzen zwischen 200 und fast 500 Kilometern im Segelflug zurücklegen. Während des Wettbewerbs vom 26. Mai bis 2. Juni wurde in verschiedenen Regionen des Schwarzwaldes, der Schwäbischen Alb und auch im Jura geflogen. "Das Reiselfinger Team konnte zwei von fünf Tage für sich entscheiden und lag am Ende deutlich auf Platz eins", freut sich der Vereinsvorsitzende Markus Halbig über den Erfolg seiner Mannschaft, die sich unter 15 Teilnehmern der sportlichen Herausforderung stellte.

Werbung


Am zweiten Wertungstag gewannen Roland Drescher und Helge Loschan die Tageswertung über 490 Kilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit im reinen Segelflug von über 97 km in der Stunde. Der Flug führte vom Hotzenwald zunächst ins Jura und vor dort in den nördlichen Schwarzwald und wieder zurück. Dass die Reiselfinger Piloten an diesem Tag nicht nur die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit, sondern auch die größte Strecke erzielen konnten, unterstrich einmal mehr ihr fliegerisches Können. Auch den dritten Wertungstag im Schwarzwald konnte das Team um Helge Loschan für sich entscheiden und somit die Grundlage für den Gesamtsieg legen. Besonders spannend war der Wettbewerb in der Offenen Klasse, da neben elf fast identischen Flugzeugen auch zwei leistungsfähige 18-Meter-Einsitzer mitflogen. Loschan und Drescher erreichten, begünstigt durch die beiden Tagessiege an Wertungstagen im Jura einen stolzen Vorsprung im Duo Discus.

Neben diesem Erfolg können die Reiselfinger trotz teilweise widriger Wetterbedingungen in diesem Frühjahr neben einigen Flügen von bis zu 800 km auch einen 1000-Kilometer-Flug vorweisen. Sportpilot Hubert Drescher aus Hinterzarten legte nonstop und im reinen Segelflug genau 1011,2 Kilometer in neun Stunden und 53 Minuten zurück. "Dies ist eine Leistung, die bisher nur wenige Piloten in Deutschland erflogen haben", sagt Halbig. Auch dieser Erfolg krönt den 50. Geburtstag der Reiselfinger Segelfluggruppe in diesem Jahr, die mit einem erweiterten Programm beim Flugplatzfest am 9. September und einem Festbankett am 10. November ihr Jubiläum feiern.

Segelfluggruppe

An den jeweils ersten Wochenenden der Monate April bis September werden in Reiselfingen Schnupperflüge angeboten. Für Jugendliche ohne eigenes Einkommen kostet die Segelflugausbildung das erste Jahr oder bis zum ersten Alleinflug pauschal 20 Euro pro Monat. Das Fluglehrerteam wurde mit Michael Hehle aus Friedenweiler auf fünf Ausbilder verstärkt. Infos jedes Wochenende direkt auf dem Flugplatz oder unter http://www.sfg-reiselfingen.de  

Autor: cm

Autor: Christa Maier