Ja, so war sie, die gute alte Zeit

Heidrun Simoneit

Von Heidrun Simoneit

Mi, 18. Mai 2016

Löffingen

Revue Bellevue mit Gabriele und Alexander Russ erzählt und singt aus der Epoche des deutschen Wirtschaftswunders.

LÖFFINGEN. Mit diesen Künstlern hat der Veranstalter einen satten Volltreffer gelandet. Im Rahmen der Kutipp-Reihe gastierten Gabriele und Alexander Russ im ausverkauften Saal der Tourist-Informationen und unternahmen mit ihren Gästen eine wohltuende Reise in vergangene Zeiten. Auf dem Programm stand verheißungsvoll "Himbeereis und flotte Käfer", geboten wurde eine gelungene Mischung aus Musik, Anekdoten und Werbespots.

Die kleine Bühne war vollgestopft mit unterschiedlichsten Instrumenten. Alte Schallplattenhüllen dazwischen sorgten als nostalgische Dekoration schon vor dem Auftritt für großes Interesse. Eine blutjunge Cornelia Froboess lachte vom vergilbten Cover und forderte vergnügt auf, die Badehose einzupacken. "Die hab ich live gesehen, da war die ganz jung", erzählte stolz eine 84-Jährige im Publikum. Viele der Gäste erinnerten sich noch gut an die großen Hits der 50er und 60er Jahre. Schnell wurde mitgesungen. Ja, so war sie, die gute, alte Zeit. Für heutige Zeiten harmlose Liedtexte begeisterten damals und begeistern auch heute wieder. Interpreten wie Peter Kraus, Manuela, Lolita, Bill Ramsey, Catarina Valente – die unvergesslichen Künstler der deutschen Schlagerszene schienen an diesem Abend in Löffingen zu Gast zu sein und wurden herzlich willkommen geheißen. Heftig diskutierte man in der Pause und erinnerte sich, wie damals gelebt wurde. Als ein Monatslohn üppige 25 Mark abwarf, ein Fahrrad stolze 19 Mark kostete, das erste Mofa fast unerschwinglich blieb. Erinnerungen wurden ausgetauscht, auch als Werbespots von damals über die Leinwand flimmerten und eine Firma für Sauerkraut den Kunden weißmachen wollte, dass "Vitamine werden gerettet, werden sie in Dosen gebettet", oder "Durst wird durch Bier erst schön". Heiteres Gelächter bis lautes Lachen gab es zu den originellen Werbespots, die den gutgläubigen Kunden zum Kauf verlocken sollten.

Spritzig, witzig, amüsant und gut gelaunt präsentierte sich das Duo mit den schönen Stimmen. Auch modisch passten sich Gabriele und Alexander Russ den 50ern, er in schwarzweißen Dandyschuhen und glänzend weißem Hemd, sie in rotweißgepunktetem Kleid und altmodischem Hut. Anerkennende Pfiffe und Rufe nach Zugaben zeigten deutlich, dass dem Publikum die musikalische Reise in vergangene Zeiten gefallen hat. Nur schade, dass sich niemand spontan zu einem Tanz hinreißen ließ. Bei dem Klassiker "Motorbiene" wäre es fast so weit gewesen. Es blieb dann aber beim kollektiven, heftigen Fußwippen.