Freizeitsport

500 Läufer nahmen am Grüttlauf teil

Britta Wieschenkämper

Von Britta Wieschenkämper

Mo, 20. März 2017

Lörrach

500 Teilnehmer, einige mehr als in den Jahren zuvor, nahmen gestern trotz mäßiger Witterung am Lörracher Grüttlauf teil.

LÖRRACH. Zum 20. Mal trafen sich Athleten und Hobbyläufer beim Grüttlauf der Leichtathletik-Abteilung des TuS Stetten. Mit rund 500 Läufern lag die Teilnehmerzahl leicht über dem Durchschnitt der vergangenen Jahre, wie Andreas Obrecht vom TuS Lörrach-Stetten sagte.

Jung und Alt, große und kleine Sportler tummelten sich am Sonntag im und ums Grüttpark-Stadion. Immer wieder richteten sich die Blicke der Veranstalter, Läufer und Gäste sorgenvoll zum wolkenverhangenen Himmel. Doch es blieb trocken und damit optimales Laufwetter: nicht zu warm, nicht zu kühl. Während sich die Läufer der Hauptklassen für ihren sportlichen Auftritt aufwärmten, spurteten die Bambini- und Schüler bereits durchs Grütt. Den Auftakt machten rund 40 Nordic Walker mit einer Strecke von fünf Kilometern. Unter ihnen die Gruppe der Siedlergemeinschaft aus der Homburgsiedlung, die seit Jahren mitläuft.

Angefeuert und mitunter sogar von den Eltern begleitet starteten als nächstes die jüngsten Läufer im Alter von vier bis acht Jahren. Bei ihnen ging es nicht ums Gewinnen, sondern ums Mitmachen. Deshalb wurde bei den Jüngsten auch keine Zeit gemessen, während sie die Strecke von immerhin 800 Metern absolvierten. Alle Kinder bekamen am Schluss eine kleine Geschenktüte und eine Urkunde. Als nächstes gingen die Schüler an den Start, die in drei Altersgruppen liefen. Es folgten die Hobbyläufer. Sieger des Hauptlaufes, an dem auch Bürgermeister Michael Wilke teilnahm, wurde der Favorit Omar Tareq. Mit knapp über 33 Minuten lief Omar Tareq zwar nicht sein bestes Ergebnis, kam aber doch deutlich vor dem Zweitplatzierten an. Schnellste Frau war Simone Ladenberger.

Viele kamen doch mit dem eigenen Auto

Zahlreiche Zuschauer feuerten im Stadion die Läufer an und beglückwünschten sie beim Einlauf durch die Zielgerade. An der Strecke selbst, die auf einem schönen Rundkurs durch den Grüttpark führte, verfolgten nur vereinzelte Zuschauer die Läufe. Leider schenkten viele Besucher dem Aufruf der Veranstalter, möglichst ohne Auto zum Stadion zu kommen, keine Beachtung. Rund um das Stadion waren nicht nur sämtliche Parkplätze belegt, sondern auch die Grünflächen wurden zum Abstellen der Fahrzeuge genutzt.

Andreas Obrecht dankte den Sponsoren des Laufes, alle Sponsorengelder gehen als Spende an die Tumringer Behinderteneinrichtung Leben und Wohnen. Rund 4000 Euro kann der TuS mit dem Grüttlauf jedes Jahr an die Einrichtung übergeben. Die Siegerehrung fand unter der Leitung von Bürgermeister Michael Wilke in der Gymnastikhalle neben dem Stadion statt.

Ein Fotoalbum vom Grüttlauf gibt es unter http://mehr.bz/gruettlauf2017