Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. Oktober 2016

Burghof

Die Benefiz-Gala der Bürgerstiftung bot viele Genüsse

Bei einem erlesenen kulinarischen Abend ließen sich am Samstag erneut die Gäste der Benefiz-Gala der Bürgerstiftung im festlich geschmückten Lörracher Burghof nach Strich und Faden verwöhnen. Das Motto hieß nach guter Tradition „Zum Wohl … der Stadt und ihrer Bürger!“

  1. Entspannte Runde nach schwierigem Pensum: die Avantgarde-Wirte Foto: Barbara Ruda

  2. Ute Lusche, Anja Reiser, Sibylle Burkart und André Marker (von links) Foto: Barbara Ruda

  3. Das Auge isst mit. Foto: Barbara Ruda

  4. Klarinettist Hansi Kolz Foto: Barbara Ruda

  5. An festlich gedeckten Tischen wurde gespeist, was die Avantgarde-Wirte gekocht und liebevoll angerichtet hatten. Foto: Barbara Ruda

  6. Foto: Barbara Ruda

LÖRRACH.In diesem festlichen Rahmen hat Sibylle Burkhart vom Schülercafé Kamelion den Bürgerpreis bekommen.

Das Gemeinwesen zu stärken als Bürger für Bürger, dazu lud die Vorsitzende Ute Lusche bei ihrer Begrüßung die Gäste ein – nicht bloß mit dem Besuch der Gala, sondern das ganze Jahr über, etwa mit einer Mitgliedschaft. Durch die Anwesenheit der Mitglieder leiste man Jahr für Jahr einen ganz gewichtigen Beitrag zur Finanzierung der Projekte der Bürgerstiftung, stellte ihr Vorstandskollege André Marker fest. Und derer gibt es einige: eine sichere Bleibeperspektive für das Schülercafé Kamelion auf dem Campus Rosenfels mittels eines Kaufs der Immobilie, den Bau eines Museumsdepots oder die Installation eines Trinkwasserbrunnens im Hebelpark.

Natürlich ist der karitative Zweck nicht alleine ausschlaggebend für einen Besuch der Bürger-Gala. Die Gäste wollen einen unterhaltsamen und genussreichen Abend im Kreise von Bekannten oder Freunden verbringen und am Ende auch noch das Tanzbein schwingen. Doch vor die Schlemmerei beim viergängigen Menü hat das Programm wie jedes Jahr die Übergabe des Bürgerpreises gesetzt. Wie schon berichtet, wurde wurde dieses Jahr Sibylle Burkhart vom Christlichen Verein Junger Männer für ihren jahrelangen ehrenamtlichen Einsatz im Schülercafé Kamelion ausgezeichnet. Die Lobrede hielt Wegbegleiterin Anja Reiser. Die Geehrte rief dazu auf, im Hier und Jetzt die Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen und mit gutem Beispiel voranzugehen."Wenn wir uns für das engagieren, was uns am Herzen liegt, und im besten Falle noch Menschen mitnehmen, können wir gemeinsam viel bewegen."

Werbung


Mit viel Engagement sind bei der Bürger-Gala auch immer die Wirte vom Restaurant Maien in Tüllingen, den Restaurants Wasserschloss und Krone in Inzlingen, Restaurant Krone in Weil am Rhein und Restaurant Kranz in Lörrach mit von der Partie. Dieses Mal zauberten sie Köstlichkeiten wie "Mit Lavendel geräucherte Entenbrust und rotem Glasnudelsalat", "Jakobsmuschel an Forellenkaviar, Beurre Blanc und Rote-Bete-Carpaccio" oder "Gebratener Seeteufel in schwarzem Olivenöl, Chorizo-Emulsion und Risotto" auf die Teller, während die Gäste anstanden und die angeregte Konversation an den Tischen mit neuen Gesprächspartnern weiterführten, die der gleiche Geschmack in dieselbe Schlange geführt hatte.

Zwischen den Gängen verkauften bekannte Gesichter wie Oberbürgermeister Jörg Lutz oder seine Vorgängerin Gudrun Heute-Bluhm Lose an erlebnisfreudige Menschen. Ute Lusche hatte ihnen die schwere Aufgabe auferlegt, doch bitte den bisherigen Tombola-Rekord zu brechen. Als Ziel gab sie 6000 Euro aus. "Wenn Sie nicht alle Lose verkauft haben, gibt’s keinen Hauptgang" hatte sie Landrätin Marion Dammann augenzwinkernd gedroht. Die Wirkung sollte, wie sich herausstellte, nicht ausbleiben, denn mehr als 7000 Euro kamen zusammen.

Keine Bürger-Gala ohne Musik: Zum Apéro spielte das Heinzpeter Schmitz Sextett auf, zum Menü Brigitte Schnabel und Florian Metz und zum Tanz die Hansi Kolz Selection. Wie die Auszubildenden von Volksbank und Sparkasse, die alle Hände voll damit zu tun hatten, die Leckermäuler an den Tischen mit Getränken zu versorgen und nach jedem Gang das Geschirr abzuräumen, und viele andere Helfer stellten die Musiker ihre Zeit in den Dienst der guten Sache.

Tanzmuffeln war die Wartezeit einerlei, aber wer sich gerne zu Diskofox, Salsa oder Walzer im Takt bewegt, musste am Samstag ziemlich viel Geduld aufbringen. Erst nach dem Dessertbüffet "Süßen Träumen für Wohltäter" und der Ziehung der Tombola-Preise durch Sibylle Burkart wurde die Tanzfläche freigegeben, und da war es bereits nach Mitternacht. Zum Abschied überreichte wie jedes Jahr ein galanter junger Herr jeder Dame eine Rose.

Mehr Bilder gibt es auf der Internetseite mehr.bz/buergergala2016 und weitere Impressionen bei Facebook: mehr.bz/buergergala16-video

Autor: Barbara Ruda