Die neue Pfarrerin muss noch gewählt werden

Daniel Scholaster

Von Daniel Scholaster

Mo, 13. März 2017

Lörrach

Annette Metz stellt sich der evangelischen Gemeinde Brombach vor / Sympathie für Kirche und Ausrichtung der Gemeinde.

LÖRRACH-BROMBACH. Seit September ist die Pfarrstelle der evangelischen Kirchengemeinde Brombach vakant. Nun könnte sich das ändern. Am Sonntag leitete Dr. Anette Metz aus Wyhlen den Gottesdienst und stellte sich in der anschließenden Gemeindeversammlung den Fragen der Mitglieder.

In der Badischen Landeskirche ist es üblich, dass die Pfarrer nach zehn bis zwölf Jahren die Gemeinde wechseln, um Raum für neue Impulse und Veränderung zu schaffen. Das hatte im vergangenen Jahr auch Brombach getroffen, als der beliebte Pfarrer Michael Hoffmann die Gemeinde verließ. Nachdem vor dreieinhalb Monaten die Pfarrstelle ausgeschrieben worden war, hat sich nun bereits eine Bewerberin gefunden, der Brombach bereits vertraut ist.

Anette Metz, die seit 1999 Pfarrerin im nahe gelegenen Wyhlen ist, gefallen sowohl die Kirche in Brombach als auch die Ausrichtung der Gemeinde. Das bekannte sie in ihrer Predigt am Sonntag. Sie habe schon länger überlegt, ob es nach fast 18 Jahren Zeit werde, eine neue Gemeinde kennenzulernen.

Florian Metz ist Ehemann und Kirchenmusiker

Brombach, so meinte sie, könne dabei sehr gut zu ihr passen. Denn persönlich läge ihr die Kirchenmusik sehr am Herzen. Auf der Gemeindeversammlung wurde deutlich, dass sie damit in Brombach auf viel Gegenliebe stoßen wird. Ein Gemeindemitglied artikulierte denn auch den Wunsch nach einer Wiederbelebung des Kirchenchores, was nun näher rücke, wie Metz bemerkte. Denn einen neuen Kirchenmusiker habe sie in Gestalt ihres Ehemannes, Florian Metz, bereits mitgebracht. Im Gottesdienst konnte dieser bereits eine Kostprobe seines Könnens geben. Außerdem erklärte er seine Bereitschaft, weitere Aktivitäten in diesem Bereich zu unterstützen.

Als weiteren Schwerpunkt ihrer Tätigkeit nannte Pfarrerin Metz die Impulsgottesdienste, die sie in Wyhlen regelmäßig mit vorbereite. Dabei stünden jeweils aktuelle Themen im Vordergrund. Auch die Ökumene sei ihr wichtig. Mit einem Schmunzeln erklärte sie, wie sie diese persönlich lebe – ihr Ehemann sei katholisch. Auf die Frage, welche Rolle die Kindergartenarbeit spielen werde, antwortete Metz, dass ihr die Kindergartenarbeit bereits in Wyhlen am Herzen gelegen habe und dass sie offen sei, sie auch in Brombach zu fördern. Dabei sei es ihre Ansicht, dass sich ein christlicher Kindergarten von einem kommunalen unterscheiden müsse. Das zeige sich an christlichen Festen, die gefeiert werden und daran, dass sie selbst regelmäßig zu Besuch käme, um den Kindern Geschichten aus der Bibel zu erzählen.

Dekanin wird zu Rate gezogen

Rolf Hecke vom Kirchengemeinderat bedauerte dann auch, dass die Wahl aus kirchenrechtlichen Gründen nicht sofort stattfinden könne. Zuerst müsse die zuständige Dekanin Bärbel Schäfer zu Rate gezogen werden. In den nächsten Wochen solle die Wahl erfolgen. Wenn sie gewählt werden sollte, könne Pfarrerin Metz ab September ihre neue Stelle antreten. Das lasse ihr genug Zeit, sich von ihrer alten Gemeinde zu verabschieden.