Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. April 2013

Die Wehr ist gut aufgestellt

Stadtbrandmeister Schernhammer mit Ausstattung zufrieden / Stadt investiert in Wache.

  1. Was die Feuerwehr kann, lernt die Bevölkerung bei Schauübungen wie hier auf dem Marktplatz kennen. Ein Großteil der rund 1900 Einsätze verläuft jedoch von der Öffentlichkeit unbemerkt. Foto: Barbara Ruda

  2. Eine hohe Ehrung mit der Ernennung zum Ehrenkommandanten der Abteilung Hauingen erfuhr Rino Picen (2. v. l.) durch den Hauinger Abteilungskommandanten Thomas Göttle, OB Gudrun Heute-Bluhm undStadtbrandmeister Jürgen Schernhammer (von links) . Foto: Paul Schleer

Lörrach-Hauingen. Großes Lob zollte Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm den Wehrmännern der Gesamtstadt bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lörrach in der Festhalle Hauingen. Entscheidend sei, dass Lörrach im vergangenen Jahr von großen Bränden verschont blieb. Damit die Feuerwehr gute Arbeitsbedingungen hat, investiert die Stadt derzeit 2,6 Millionen Euro in die auch energietechnisch nicht mehr zeitgemäße Feuerwache in der Weiler Straße.

Die Verbesserungen auf der Feuerwache seien Teil des Feuerwehrplans. Zugleich kündigte sie ein neues Löschfahrzeug an, das im Haushalt 2013 vorgesehen sei, darüber hinaus wird ein weiteres Löschfahrzeug im nächsten Jahr beschafft. Als beeindruckend bezeichnete sie die Leistungen der Jugendfeuerwehr, bei der man Begeisterung und Kameradschaft lerne. Das Stadtoberhaupt dankte dafür Stadtjugendfeuerwehrwart Markus Hasler und seinem Stellvertreter Philipp Simon.

Neue Strategie bewährt sich
Stadtbrandmeister Jürgen Schernhammer berichtete von einem ruhigen Jahr 2012, man blieb von Großeinsätzen verschont, leistete aber umfangreiche Hilfe. Bewährt hätte sich die Aufteilung in die beiden Ausrückebereiche Nord und Süd. Es habe sich gezeigt, dass die Umstellung nötig war, um die Schutzziele zu erfüllen. Den Rückstau bei Führungs- und weiteren Lehrgängen konnte man mit Ausbildungen an der Landesfeuerwehrschule Bruchsal abbauen. Hochzufrieden zeigte sich Schernhammer mit dem Ablauf des Umbaus der Feuerwache bei laufendem Betrieb. So mussten die sieben Hauptamtlichen in der Baustelle arbeiten. Das besondere Ereignis des vergangenen Jahres auf kameradschaftlicher Ebene war die Ernennung von Wolfdieter Hasler zum Ehrenkommandanten der Abteilung Brombach.

Werbung


Feuerwehr in Zahlen
Zur Organisation der Feuerwehr Lörrach berichtete Schernhammer, dass die vier Abteilungen für 48 000 Einwohner von Lörrach mit einer Fläche von 392 Hektar zuständig sind. An den fünf Standorten habe man 222 aktive Feuerwehrangehörige, dazu kommen die sieben Hauptamtlichen der Feuerwache Lörrach. Die Feuerwache Lörrach ist zugleich Sitz der zentralen Schlauch- und Atemschutzwerkstatt des Landkreises Lörrach. Die vier Abteilungen leisteten 426 Einsätze und 98 Feuersicherheitswachen, davon im Bereich Süd 260 und im Bereich Nord 140. Dazu kamen 1316 weitere Anlässe, somit war die Wehr 1840-mal im Einsatz. Schernhammer bezeichnete den Feuerwehrdienst als schwere körperliche Arbeit und Feuerwehrdienst sei besonders gefährlich. Zum Glück habe man keine gravierenden Verletzungen mit Folgeschäden zu verzeichnen gehabt. Die Geräteausstattung der Feuerwehr Lörrach bezeichnete Schernhammer als modern und zeitgemäß bezeichnet. Bewährt habe sich der Zusammenschluss der Feuerwehren Weil am Rhein und Lörrach mit der Regio-Messgruppe der Werksfeuerwehren in Basel. In der zentralen Schlauchwerkstatt in der Feuerwache Lörrach hat man 1888 B-, C- und D-Schläuche mit einer Länge von rund 35 000 Meter gewaschen und geprüft.

50 Jahre Jugendfeuerwehr
Stadtjugendfeuerwehrwart Markus Hasler kündigte für das kommende Jahr ein großes Fest zum 50-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Lörrach an. Am Samstag, 10. Mai 2014, soll es einen Festakt und am Samstag, 24. Mai 2014, ein Jugendfeuerwehr-Spiellauf für alle Jugendfeuerwehren im Landkreis Lörrach geben. Dank sagte Hasler den Ausbildern der Jugendfeuerwehr, die für die 70 Jugendfeuerwehrleute 2290 Stunden ehrenamtlich zur Fortbildung geleistet haben.

Neuer Ehrenkommandant
Höhepunkt der Hauptversammlung war die Ernennung von Alt-Abteilungskommandant Rino Picen zum Ehrenkommandanten der Abteilung Hauingen, der er 39 Jahre angehört. In der Laudatio auf Rino Picen wurde daran erinnert, dass er seit 1. Januar 1974 der Abteilung Hauingen angehört. Im Dezember 1982 wurde er stellvertretender Abteilungskommandant. Im Jahre 1991 wurde er Abteilungskommandant, 1999 wurde folgte die Auszeichnung mit dem silbernen Ehrenkreuz von Baden-Württemberg. 2001 trat Picen ins zweite Glied zurück und wurde mit der Ehrennadel in Gold der Stadt geehrt.

Neuaufnahmen und Verpflichtung: Desiree Podzimek, Simon Späth, Denny Wolek, Sabrina Huber, Jennifer Heimerl, Andreas Mendel.

Übernahme von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung: Alexander Beuschel, Fabian Engel, Laura Fritz, Jannis Wacker, Sarah Vetter, Mike Radtke, Eric Höfer, Joshua Scheurer, Daniel Vogt.

Im Gesamtausschuss bestätigt: Andreas Leonhardt (Abteilung Hauingen), Dominik Bürgin (Abteilung Lörrach).

Beförderungen: Zum Löschmeister: Dominik Heymann; zum Brandmeister: Stephan Schepperle, Sascha Vollet, Andreas Leonhardt, Andreas Rogler, Edgar Simon; zum Oberbrandmeister: Markus Künstle, Thomas Göttle, Markus Wechlin; zum Hauptbrandmeister: Horst Simon.

Ehrungen: Goldene Ehrennadel der Stadt Lörrach: Jürgen Frey, Thomas Vogel, Bernhard Wenk, Knut Nabbefeld (alle für 30 Jahre Feuerwehrdienst). Silbernes Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg: Dietmar Braun, Jochen Grass, Michael Thomas, Lars Schmidt-Glaser (alle für 25 Jahre Feuerwehrdienst). Goldenes Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg: Dieter Brunner, Paul Hugenschmidt, Hanspeter Svoboda, Hansfrieder Uebelin (alle für 40 Jahre Feuerwehrdienst).

Autor: Paul Schleer