Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. Januar 2014

"Es wird ein spannendes Jahr"

Beim Neujahrsempfang der CDU war die Vorschau auf Kommunal- und OB-Wahl ein wichtiges Thema.

  1. Armin Schuster (Mitte), Ulrich Lusche (3. von rechts) und Xaver Glattacker (rechts) würdigten für die CDU in Kreis, Bund, Land und Stadt langjährige Mitglieder. Karl Käuflin (4. von rechts) ist seit stolzen 67 Jahren in der Partei. Foto: Sabine Ehrentreich

  2. Neujahrsempfang: Das Zubehör Foto: Sabine Ehrentreich

LÖRRACH. Gern erinnert man sich bei den Lörracher Christdemokraten an das gute Ergebnis bei der Bundestagswahl 2013 und den eindrucksvollen Erfolg des Bundestagsabgeordneten Armin Schuster. Doch längst ist die Aufmerksamkeit nach vorne gerichtet: Neben der Kommunal- und Europawahl ist in Lörrach nun auch noch eine Oberbürgermeisterwahl zu stemmen, weil der Stadt die Amtsinhaberin abhandenkommt.

Beim Neujahrsempfang im Museum hielt man sich mit dem Rückblick denn auch nicht lange auf. Man wolle im Rat, wo die CDU die stärkste Fraktion stellt, bei der Kommunalwahl das Ergebnis halten oder ausbauen und mit der Liste möglichst alle Bevölkerungsgruppen repräsentieren. Dieses Ziel gab der Ortsverbandsvorsitzende Xaver Glattacker vor.

Die CDU Lörrach sei "nicht die einfachste", formulierte Armin Schuster, der als MdB und Kreisvorsitzender beim Empfang war. Es sei ein Markenzeichen der Lörracher CDU, dass sie unterschiedliche Meinungen zusammenbringe und aushalte, sagte Oberbürgermeisterin Heute-Bluhm, und nannte als Beispiel Differenzen in der Verkehrspolitik. Die unterschiedlichen Persönlichkeiten deckten ein breites Spektrum ab, das sei für die Wähler anziehend.

Werbung


Es sei wohl ihr letzter CDU-Neujahrsempfang in ihrer Funktion als Oberbürgermeisterin, so Gudrun Heute-Bluhm. Vor 19 Jahren habe sie zum ersten Mal teilgenommen, und einige, die heute da seien, hätte sie damals schon kennengelernt. Sie dankte für das Verständnis, das ihr für die Entscheidung entgegen gebracht worden sei, das Amt der Lörracher Oberbürgermeisterin aufzugeben und für die Geschäftsführung beim Landes-Städtetag zu kandidieren. Dort werde sie selbstbewusst die Interessen der Städte vertreten – insofern gehe sie nicht weg, sondern arbeite an anderer Stelle (auch) für Lörrach weiter. Ulrich Lusche, der Gemeinderat und für die CDU im Landtag ist, nannte die neue Position eine "Schlüsselfunktion im Wettstreit mit dem Land". Und auch Armin Schuster betonte die Bedeutung der neuen Position. "Südbaden wird nicht von allein gleichberechtigt in Baden-Württemberg", erklärte er. Gudrun Heute-Bluhm werde sicher auch in Stuttgart "an die Heimat denken".

Mit Blick auf die OB-Wahl erklärte Ulrich Lusche, es wäre natürlich gut, wenn wieder ein Kandidat oder eine Kandidatin der CDU zum Zug käme – doch nicht die Parteien besetzten diese Position, sondern die Bürger hätten das Wort. Auch Armin Schuster betonte, es handle sich nicht um einen CDU-Wahlkampf. Die Partei solle zwar mitreden, aber doch eher "dezent im Hintergrund". In jedem Fall, fasste Ulrich Lusche zusammen, werde es "ein spannendes Jahr".

Andreas Glattacker unterhielt am Übergang vom offiziellen zum lockeren Teil mit launigen Anmerkungen und Liedern in Mundart. Ein Song hatte zum Thema, dass die Männer sich angesichts wachsender weiblicher Präsenz auf allen Ebenen warm anziehen müssen.

EHRUNGEN

Seit 67 Jahren ist Karl Käuflin in der CDU, die Ehrung für 65 Jahre wurde nachgeholt. 65 Jahre ist Wolfgang Dressel Mitglied, 50 Jahre Thomas Jancke. Für 40 Jahre wurden Ursula Vollmer und Hanspeter Hüttlin geehrt, für 25 Jahre Horst Krämer, Peter Wetzer und Dorothea Raupp. Seit 10 Jahren sind Oliver Lehmann, Karin Schäfer, Chris Kiefer und Erik Strohmeyer CDU-Mitglieder.  

Autor: seh

Autor: Sabine Ehrentreich