Gala steht im Zeichen des Dialogs

Barbara Ruda

Von Barbara Ruda

Mo, 16. Oktober 2017

Lörrach

Bürgerstiftung zeichnet bei ihrer Benefizgala im Burghof die Islamwissenschaftlerin Gudrun Schubert mit der Bürgermedaille aus.

LÖRRACH. Die Bürgerstiftung hatte am Samstag zu ihrer 15. Benefizgala in den Burghof eingeladen, und wieder haben die Gäste durch ihr Kommen die Verbundenheit mit der Stiftung, ihrer Arbeit und der Stadt gezeigt. In festlicher Atmosphäre kredenzten Wirte ein delikates mehrgängiges Menü. Daneben kam es zu vielen netten Begegnungen und Gesprächen getreu dem Motto der Gala "Zum Wohl ... der Stadt und ihrer Bürger". Bei der Veranstaltung wurde Gudrun Schubert die 13. Bürgermedaille der Stiftung verliehen.

Im Vorfeld hatte der Stiftungsratsvorsitzende André Marker die Vorsitzende wieder gefragt: "The same procedure as last year Mrs. Lusche?" Und Ute Lusche hatte wie immer geantwortet: "The same procedure as every year, André." Zum gewohnten Vorgehen gehörte es, dass beide zu Beginn des Abends ein paar Worte über die Arbeit der Bürgerstiftung verloren. Sie sprachen die Unterstützung des Ausbaus von Sprachförderung an Kindergärten sowie den Erwerb und Umbau des "Kamelion" auf dem Campus Rosenfels an. Auf der Agenda stehe nun die Realisierung des Umbaus im Außenbereich. Man sei also auch in Zukunft auf starke finanzielle Unterstützung angewiesen.

Bevor sich die Gäste ihrem leiblichen Wohl widmen konnten, stand wie immer die Ehrung der Bürgermedaillenträgerin auf dem Programm. Die Islamwissenschaftlerin und Gründerin der Schubert-Durand-Stiftung, Gudrun Schubert, wurde für ihren Einsatz für Menschen aus dem islamischen Kulturkreis, insbesondere für die Bildung von Mädchen und Frauen, und für ihre Bemühungen um einen interkulturellen Dialog ausgezeichnet. Wie Laudator Pfarrer Thorsten Becker ausführte, komme diese Ehrung gerade zur richtigen Zeit.

Wo viele ausschließlich einer eigenen Ideologie anhingen, gehe Gudrun Schubert bei der Suche nach der Wahrheit auf den anderen zu, sagte Becker. "Dialog findet nie die Wahrheit zuerst bei sich selbst, sondern im Zwiegespräch mit dem Anderen. Er bewegt diese Welt und die kleinen Welten darin aufeinander zu." Dialog sei eine erarbeitete Verständigung. Die Geehrte lässt sich, wie sie in ihren Dankesworten ausführte, von einem orientalischen Ausspruch leiten: "Wissen ist das echte Wasser des Lebens."

Verführerische Duftschwaden kündigten an, dass die Zeit für den Gaumenschmaus gekommen war. Das hieß wieder, bei jedem Gang durch die Tischreihen zu gehen und sich beim Wirt seiner Wahl in der Schlange einzureihen – in der Hoffnung, dass man den gewünschten Gang auch bekommt. Auszubildende von Sparkasse und Volksbank kümmerten sich darum, dass die Gläser nicht leer blieben. Brigitte Schnabel und Florian Metz begleiteten das viergängige Menü musikalisch bis zum Dessertbuffet, an dem süße Träume für Wohltäter aufgetischt wurden. Dann übernahm die "Hans Kilz Selection" und spielte zum Tanz auf.

Die Bürgergala ist nach Angaben von Ute Lusche eine der wichtigsten Einnahmequellen der Stiftung. Dazu gehört von jeher auch die Tombola mit außergewöhnlichen Preisen. Wo sonst kann man gewinnen, dass Günther Rosskopf bei einem zu Hause Gäste bekocht. Matthias Zeller und Karsten Kleine moderierten die Ziehung der Gewinner. Zwischen 17 000 und 18 000 Euro jährlich nimmt die Stiftung nach Angaben Ute Lusches bei ihrer Gala ein. Das sei etwa ein Viertel des Jahresetats, der auch aus Spenden, Zins- oder ab kommendem Jahr Mieterträgen sowie einer vom Bund finanzierten Stelle gespeist wird.

Neues Gastrokonzept im nächsten Jahr

Das "same procedure as every year" galt übrigens zum 15. Geburtstag des Benefizabends am Samstag zum letzten Mal. Aus personellen und organisatorischen Gründen ist es einigen Wirten nicht mehr möglich, auf zwei oder mehr Hochzeiten zu tanzen, also ihre eigenen Häuser am selben Abend geöffnet zu haben. Im nächsten Jahr wird es also beim gastronomischen Konzept anders kommen als gewohnt. "Kommen Sie wieder und lassen Sie sich überraschen", luden Ute Lusche und André Marker die Gäste schon dazu ein.

Ein Bilderalbum finden Sie im Internet unter http://mehr.bz/buergergala17