Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. Juli 2008

Gute Zukunft in der Alten Halle

Narrenzunft Lörrach geht nach turbulenten Jahren optimistisch in die Zukunft / Freundschaftliches Verhältnis mit Narrengilde

  1. Narrenzunft-Vorstand: (von links) Axel Leuger, Andreas Glattacker, Günter Zisselsberger, Karlheinz Sterzel, Bärbel Jung, Stefan Vogt, es fehlt Thomas Sutter. Foto: Heidemarie Wussler

LÖRRACH Oberzunftmeister Karlheinz Sterzel sah die Hauptversammlung der Narrenzunft am Freitag als Standortbestimmung. Man sei auf einem guten Weg mit einer neuen, harmonierenden, kreativen Gruppe. Mit der Alten Halle in Haagen sei für die Zunftabende eine passende Bleibe gefunden. Sterzel wurde wie der Vorstand in seinem Amt bestätigt.

Übers Jahr hat die Narrenzunft viele Auftritte absolviert, angefangen mit dem Saisonauftakt am 11.11. über Auftritte bei privaten und öffentlichen Veranstaltungen, die sechs Zunftabende bis zur Ratssuppe am Rosenmontag. Der nächste Auftritt ist geplant: Beim Grüttfest am Wochenende, 5./6. Juli, kann man die singenden Zunftmeister erleben. Die Hauptaktivität sind ganz klar die Zunftabende.

"Wir haben in der Alten Halle Zuflucht gefunden und sie in ein fasnächtliches Schmuckstück verwandelt ", meinte Sterzel. Trotz eines personellen Engpasses seien gute Zunftabende geboten worden. Harmonie sei in die Zunft eingekehrt, die neu dazu gekommenen Zunftstifte Klaus Beha und Andreas Glattacker passen bestens dazu. Dies garantiere eine eine gute Zukunft.

Werbung


Mit der Narrengilde habe man nach einem steinigen Weg nun zu einem freundschaftlichen Verhältnis gefunden, sagte der Oberzunftmeister. Nach zwei internen Treffen gab es bereits eine gemeinsame Veranstaltung: die Einweihung des Zundelbrunnens.

Weniger gut sah es in der Kasse der Narrenzunft aus, so Schatzmeister Günter Zisselsberger. Man habe zwar ein kleines Plus in der Kasse, aber die Ausgaben und Einnahmen der Zunftabende im Berichtsjahr gingen fast Null auf Null auf. Das habe auch damit zu tun, dass der Wirt des damaligen Veranstaltungsortes Cube "ordentlich hingelangt" habe. Die Aussichten für 2008 seien wesentlich besser dank des neuen Lokals und des neues Zunftwirtes Ralf Buser. Ausgabendisziplin und Sponsorensuche seien angesagt, Marketingaktionen und Ideen für Mitgliederwerbung werden überlegt, ebenso werde über eine bessere Außenwirkung nachgedacht. Diese Aufgaben wird der erweiterte Vorstand in Angriff nehmen.

Vor dessen Wahl war eine Satzungsänderung notwendig. Die drei Abteilungen der Narrenzunft, Aktive, Passive und Zundel und Zundelgirls, waren bisher nicht genügend gewürdigt. Dies soll nun mit je einem Sprecher der Gruppen im Vorstand geändert werden. Die Satzungsänderung fand einhellige Zustimmung.

Wahlen: Karlheinz Sterzel (Oberzunftmeister), Stefan Vogt (Stellvertretender Oberzunftmeister), Günter Zisselsberger (Schatzmeister), Axel Leuger (Schriftführer), Andreas Glattacker (Sprecher der Aktiven), Thomas Sutter (Sprecher der Zundel, Zundelgirls), Bärbel Jung (Sprecherin der Passivmitglieder), Frieder Speck, Rolf Hauser (Kassenprüfer).

Autor: Heidemarie Wussler