Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. Dezember 2013

Heute-Bluhm geht zum Städtetag

Die Oberbürgermeisterin gibt ihr Amt im Sommer vorzeitig auf / Termin für die OB-Wahl könnte nach den Pfingstferien sein.

  1. Noch hängt in der Basler Straße ein letztes Wahlplakat, da ist der Abgang schon terminiert: Gudrun Heute-Bluhm verlässt im Sommer 2014 das Lörracher Rathaus. Foto: Nikolaus Trenz

LÖRRACH. Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm (CDU) wird Lörrach im Sommer 2014 verlassen, um in Stuttgart Hauptgeschäftsführerin des Städtetages Baden-Württemberg zu werden. Dessen Vorstand nominierte sie am Montag einmütig für die Nachfolge von Professor Stefan Gläser, dessen Amtszeit Ende Juni ausläuft. In Lörrach kennzeichnen Überraschung und Verständnis die Reaktionen. Über einen Wahltermin für die Nachfolge soll der Gemeinderat im Januar entscheiden.

Gudrun Heute-Bluhm gilt als leidenschaftliche Kommunalpolitikerin. Auch wenn sie immer mal in ein Ministeramt spekuliert wurde, sie selbst hat stets betont, wie gerne sie Oberbürgermeisterin sei. Deshalb sei ihr diese Entscheidung auf die Anfrage des Städtetages hin auch sehr schwer gefallen. Im Frühjahr hatte die Findungskommission des Städtetags angefragt, ob sie sich selbst die Nachfolge von Professor Stefan Gläser vorstellen könne. Heute-Bluhm, die der Kommission angehörte, bat um Bedenkzeit, entschied sich schließlich dafür und erhielt nun das einhellige Nominierungsvotum des Städtetagsvorstandes. Die Wahl wird am 24. März in diesem Gremium stattfinden. Sie gilt jetzt als Formsache.

Werbung


Allerdings wird vor diesem Datum, bevor Heute-Bluhm gewählt ist, die OB-Stelle in Lörrach nicht ausgeschrieben werden. Mit dem Gemeinderat will die Rathauschefin den Wahltermin diskutieren. Es gibt eine Tendenz dahin, diese Wahl nicht mit Kommunal- und Europawahl zusammenzulegen, sondern danach zu wählen. Dann läge der erste Wahlgang vermutlich in der zweiten Junihälfte nach den Pfingstferien. Zum 1. Juli könnte Heute-Bluhm die Stelle antreten. Sie wird das aber mit den Bedürfnissen in Lörrach koordinieren. Die OB-Wahl muss zwischen drei Monaten und einem Monat vor dem Ende der Amtszeit stattfinden.

"Aus finanziellen Gründen macht man das nicht", sagt Heute-Bluhm, auch wenn die Stelle besser besoldet ist als die in Lörrach. Unterm Strich mache es nicht so viel aus. Sie tue das, "weil die Städte gegenüber dem Staat mit starker Stimme sprechen sollten". Die Hauptgeschäftsführung des Städtetags verhandelt mit der Regierung über Finanzierungs- und Strukturfragen. Es sei wichtig, dass auf kommunaler Seite fachliche Kompetenz eingebracht werde. Sie werde Lörrach als ersten Wohnsitz behalten, bleibe der Stadt verbunden und so auch in der neuen Aufgabe "den kommunalen Wurzeln nahe".

Gudrun Heute-Bluhm ist seit 1995 Oberbürgermeisterin in Lörrach, sie wurde zweimal wiedergewählt, zuletzt 2011. Sie wird nach 19 Jahren aus diesem Amt scheiden. Seit drei Jahren ist sie Mitglied im Vorstand des Städtetages Baden-Württemberg und seit diesem Jahr Mitglied im Präsidium des Deutschen Städtetags.

Der CDU-Kreisverband begrüßt die Entscheidung seiner Parteifreundin Heute-Bluhm, zum Städtetag zu wechseln, bedauert zugleich ihren Weggang. Kreisvorsitzender und MdB Armin Schuster kündigt bereits an, die Union werde "für die attraktive Funktion des Stadtoberhauptes von Lörrach wieder einen veritable Kandidatin beziehungsweise einen Kandidaten aufbieten".

Autor: Nikolaus Trenz