Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. Juni 2015 10:52 Uhr

Lörrach

Ins Kino regnete es vor dem Film

Freiluftfestival Kino im Hof beim Free Cinema startete verhalten und war am Samstag ausverkauft / Bühne für junge regionale Bands

  1. Kino im (Flachsländer) Hof: Nach Gewitter, Regen und Sturm am Freitagnachmittag füllten sich die Reihen für den Auftaktabend langsam Foto: Matthias Allendörfer

Wegen des Gewitters am Freitag waren viele Plätze des Open Air Event "Kino im Hof" zunächst noch leer. Am Samstag hatten die jungen Organisatoren jedoch Glück mit dem Wetter – Sonnenschein und die bekannte Komödie "Grand Budapest Hotel" sorgten für einen vollen Hof. Alle Plätze waren ausverkauft, das Free Cinema-Team musste trotz zusätzlich aufgestellter Bänke einige Gäste an der Abendkasse abweisen.

Trotz der Gewitter am Wochenende fand auch dieses Jahr wieder das Freiluftprogramm "Kino im Hof" statt. Ein Abbruch wegen Regens war für das junge Free-Cinema-Team keine Option. "Wir sind mit Regenponchos und guter Laune vorbereitet", erzählt Teammitglied Anna Fahrnländer lächelnd. Glücklicherweise hörte der Regen am Freitagnachmittag vor der Kassenöffnung um 19 Uhr auf. Einige Tropfen hatten die rund 350 Sitzplätze des Flachsländer Hofs zwar abbekommen, das ließ sich jedoch angesichts der gemütlichen Atmosphäre und des Popcorndufts gut verkraften.

Da der Film beim Kino im Hof traditionell um 21.30 Uhr beginnt, nutzten die Gäste die Zeit, alte Bekanntschaften aufzufrischen, die angebotenen Pommes und Falafel zu probieren oder den Bands zu lauschen. Am Freitag gab es von "The Upsetters" britische Rock-Cover zu hören. Musikalisch untermalt von Klassikern wie dem Pixie-Song "Where is my mind?" genossen die Gäste eine freundschaftliche Atmosphäre. Zu Filmbeginn hatte sich der Flachsländer Hof dann weitgehend gefüllt und auch die Sonne war wieder zu sehen. Der deutsche Film "Hin und weg" war eine gewagte Wahl für den Start des Freiluftevents, da er sich mit dem herausfordernden Thema Sterbehilfe auseinandersetzt. Das Publikum war zwar dementsprechend gerührt, jedoch auch vom künstlerischen Wert des Films begeistert.

Werbung


Einen Kontrast dazu bildete die Komödie "Grand Budapest Hotel", die am Samstag gezeigt wurde. Neben dem sonnigen Wetter war auch die Filmwahl ein Grund für den enormen Andrang an Gästen. Das Eventteam gab sich alle Mühe, mit Sitzbänken zusätzliche Plätze zu schaffen, musste letztlich jedoch einigen Besuchern den Eintritt verwehren. Wie zu erwarten stieß die Komödie, die 2014 erschien, auf Begeisterung. "Das Beste war, dass der Film genau dann aufgehört hat, als es anfing zu regnen", resümiert Anna Fahrnländer glücklich.

Bei der Bandauswahl im Begleitprogramm achten die jungen Organisatoren des Free Cinema darauf, möglichst junge und unbekannte Künstler aus der Region anzufragen. "Das begrenzt die Auswahl zwar ein bisschen, aber wir möchten den Bands die Chance auf etwas größere Bekanntheit bieten", erzählt Anna Fahrnländer. Die vierköpfige Truppe "The Upsetters" aus Schopfheim coverte am Freitag überwiegend britische Bands wie die "Pixies" oder "The Doors". Dieser Stil kam bei den Zuhörern gut an.

Am Samstag zeigte die aus dem Dreiländereck stammende Band "Hand in Hand" ihr Können mit ausschließlich deutschen Texten. Die Musiker überzeugten durch saubere Gesangstechnik und ein vielfältiges Spektrum an Themensongs von Balladen über schnellere Lieder, die für Stimmung sorgten.

Einige der Besucher, die am Samstagabend keinen Einlass fanden, wollten am Sonntag ins Kino im Hof kommen. Da stand zum Abschluss der Film "Ginger and Rosa" auf dem Programm. Ob er – wetterbedingt – gezeigt wurde, war am Sonntagnachmittag noch offen.

Autor: Matthias Allendörfer